Klarheit bei den Kontingentstellen

Peißenberger Eishackler präsentieren ihre Import-Spieler

+
Nach einem Jahr in Braunlage ist Brandon Morley wieder ein Eishackler.

Peißenberg – In den letzten Wochen war es bei den Peißenberger Eishacklern nach außen hin ruhig, auch wenn die Mannschaft unter der Leitung von Physio Roman Klapper bereits mit dem Trockentraining begonnen hat. Hinter den Kulissen werkelten die Verantwortlichen aber intensiv an der Zusammenstellung des Kaders. Mit nur wenigen Tagen Abstand hat der Eishockey-Bayernligist jetzt auch Vollzug vermeldet: Beide Kontingentspielerstellen sind besetzt.

In der Vorwoche verkündeten die Peißenberger die Verpflichtung von Lukas Novacek. „Mit ihm kommt ein junger Stürmer, der sich in Deutschland bereits auskennt“, erklärte Eishackler-Sprecher Andreas Schugg. Der 25-jährige Tscheche spielte in den letzten beiden Jahren bei den Schönheider Wölfen und bei den Eisbären aus Hamm in der Regionalliga.

Dabei erzielte er in saisonübergreifend 55 Spielen 81 Tore und 102 Assists. „Wir sind froh, dass sich Lukas für uns entschieden hat“, erklärten die Eishackler-Verantwortlichen unisono, nachdem der 1,95 Meter große Linksschütze und Mittelstürmer seine Unterschrift unter seinen Vertrag setzte.

Groß war die Freude bei den Peißenbergern wenig später auch über die erfolgreichen Verhandlungen mit Brandon Morley. Der 25-jährige Kanadier kehrt nach nur einer Spielzeit bei den Harzer Falken aus Braunlage (Oberliga Nord) an die Ammer zurück. „Von den Verantwortlichen bis hin zu der gesamten Mannschaft finden es alle überragend, dass Brandon wieder die Schlittschuhe für den TSV schnürt“, erklärt Schugg.

In der Saison 2017/18 spielte sich Morley mit seinen 19 Toren und 25 Vorlagen in nur 26 Spielen in die Herzen der Eishackler Fans. „Das Gesamtpaket bei Brandon stimmt und hilft uns ganz klar weiter“, sagt Eishackler-Vize Tobias Ende. „Deshalb war schnell klar, dass wir ihn wieder in unserer Mannschaft haben wollen.“

Dass der Kontakt immer aufrecht erhalten blieb, bestätigt Morley. „Ich hatte im Verlauf der letzten Saison mit vielen TSV-Spielern Kontakt. Ich habe sehr gute Freundschaften in Peißenberg geschlossen und ich freue mich sehr darauf, alle wiederzusehen.“

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren

Kommentare