Keine heimische Spielstätte

Peißenberger Kegler müssen weiter nach Huglfing fahren

+
Die Führungsmannschaft der Peißenberger Kegler mit (v. li.) Angelika Schmidt, Anneliese Gebhard, Lisa Prestele, Rasso Lechner, Carston Schäringer, Wolfgang Wintergerst und Alex Mühl.

Peißenberg – Eine heimische Spielstätte haben die Peißenberger Kegler nach wie vor nicht. „Leider sind wir die einzige Abteilung, die ihre Sportstätte nicht in Peißenberg hat“, meinte Spartenchef Rasso Lechner, nachdem die Kegler zum Training nach Huglfing fahren müssen.

Dennoch ist die Abteilung des TSV nach wie vor in den Ligen und bei Turnieren aktiv und erfolgreich. Das berichtete Lechner den 50 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Sonne. Besonders erfreulich lief es für die Damenmannschaft, die unter anderem beim Zugspitzpokal Platz drei belegte.

Bei den Wahlen sprachen die Kegler Lechner als Abteilungsleiter erneut das Vertrauen aus. Den Stellvertreterposten übernimmt jetzt Alex Mühl, da Bernd Prestele nach 30 Jahren in der Vorstandschaft nicht mehr kandidierte. Carston Schäringer (erster Sportwart und Jugendwart,) Anneliese Gebhard (erste Kassierin), Lisa Prestele (zweite Kassierin) und Angelika Schmidt (Schriftführerin) wurden zudem im Amt bestätigt. Neu in die Führungsmannschaft rückte Wolfgang Wintergerst (zweiter Sportwart).

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82

Kommentare