1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Peiting im Pokal gegen Memmingen chancenlos

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Peiting Memmingen Fußball Pokal
Zumindest in dieser Szene waren der TSV und sein Keeper Julian Floritz etwas schneller als der zweifache Memminger Torschütze Dominik Stroh-Engel. © Halmel

Peiting – Die Pokalsensation ist ausgeblieben. Kreisligist TSV Peiting erwies sich in der ersten Pokalrunde auf Bayern-Ebene mit Teams bis zur Regionalliga gegen den FC Memmingen als chancenlos und unterlag dem Bayernligisten auf eigenem Platz mit 0:6. 

„Viel Ballbesitz hatten wir nicht“, gestand TSV-Coach Fabian Melzer nach der intensiven Laufeinheit für seine Mannschaft, die den ballsicheren und technisch versierten Gästen meist hinterherrannte. „Wir haben gut verteidigt, unterm Strich war es ein guter Test für uns“, urteilte Melzer, der das seriöse Auftreten der Memminger, die mit ihrer Bayernliga-Belegschaft angereist waren, ausdrücklich lobte.

Pech hatte allerdings Matthias Lotter, der nach einem Zweikampf Mitte der ersten Hälfte verletzt vom Platz musste. „Er wird ein paar Wochen ausfallen, das trübt etwas den Gesamteindruck“, erklärte Melzer. Sein Team ließ die Gäste in der Anfangsphase nicht zur Entfaltung kommen, was FCM-Coach Stephan Baierl wurmte. „Wir haben uns eine Viertelstunde schwer getan, es gab zu viele Fehlpässe, wir waren zu ungenau“, fasste der Coach der Gäste zusammen.

Standard als Dosenöffner

Ein Standard erwies sich dann als Dosenöffner für die Gäste. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld beförderte der ehemalige Profi Dominik Stroh-Engel (17.; unter anderem KSC und Haching) zum 0:1 ins TSV-Tor. „Der Treffer war ärgerlich“, grummelte Melzer.

In der Folge kam der FCM-Motor richtig auf Touren. Zweimal Leonard Zeqiri (25.,38.) mit einem sehenswerten Distanzschuss und nach einem schlechten Einwurf der Hausherren, sowie Lukas Bettrich (29.) per Abstauber schraubten den Pausenstand auf 4:0 nach oben. David Remiger (45.) traf auch noch den TSV-Pfosten.

Nach dem Wechsel ließ es der FCM vor den 200 Zuschauern zunächst etwas ruhiger angehen. Nach einer Ecke erhöhte Stroh-Engel (63.) per Kopf auf 5:0. Kurz vor Schluss machte Zeqiri (86.) das halbe Dutzend voll. Dazwischen schoss Memmingens David Mihajlovic (77.) noch einen Foulelfmeter neben das Tor.

In der Schlussphase kamen auch die Peitinger noch zu zwei Chancen. Florian Meier und Max Neufing blieb aber der Ehrentreffer verwehrt.

Auch interessant

Kommentare