ECP holt sich in Landshut zwei Punkte – 4:0 Heimerfolg gegen Regensburg

Durststrecke beendet

+
Unglaublich zielsicher: Fabian Dietz (mitte) bejubelt mit seinen Teamkollegen seinen dritten Treffer zum 4:0 Endstand gegen Regensburg.

Peiting – Das kann sich sehen lassen. Am ersten Wochenende der Meisterrunde sammelte der EC Peiting fünf Punkte. Beim EV Landshut beendete der ECP mit dem 3:2 Sieg nach Penaltyschießen die über einmonatige Durststrecke in der Fremde. Davor ließ die Truppe von Trainer Sebastian Buchwieser dem EV Regensburg beim 4:0 Heimerfolg keine Chance.

„Wir waren diesmal besser präpariert als beim letzten Spiel in Landshut, als wir unter die Räder kamen“, urteilte Buchwieser nach dem hart erkämpften Erfolg in Niederbayern. Sein Team stand im ersten Durchgang in der Abwehr sehr stabil, so dass die Hausherren nur zu wenigen Chancen kamen. In Überzahl bewiesen die Gäste ihre Cleverness. Einen Fehlpass der Landshuter nutzte Andreas Feuerecker (8.) im Powerplay zum 1:0 und noch im ersten Durchgang erhöhte Milan Kostourek (15.) nach einem schön herausgespielten Treffer bei einem Mann mehr auf dem Eis auf 2:0. Im zweiten Drittel erhöhten die heimstarken Landshuter den Druck. ECP-Goalie Florian Hechenrieder hielt die Führung seines Teams mit zahlreichen Paraden aber fest. Auch einen Penalty von Stefan Reiter (24.) wehrte er ab. Erst Peter Abstreiter (29.) gelang es in Überzahl Hechenrieder zum 1:2 zu überwinden. Im letzten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Ein Kontertreffer durch Max Forster (48.) bescherte den Niederbayern schließlich den 2:2 Ausgleich.

Danach ließen die Peitinger durch Fabian Dietz (53.), der am Torhüter, und Feuerecker, der am Pfosten scheiterte, zwei Großchancen aus, so dass es in die Verlängerung ging. Dort verzeichnete der EVL die besseren Möglichkeiten zur Entscheidung. Die fiel aber erst im Penaltyschießen. Nach sieben vergebenen Versuchen war es dann Florian Stauder vorbehalten den Puck im Kasten unterzubringen und den Peitingern damit den Zusatzpunkt zu verschaffen.

Gegen Regensburg, die unter der Woche den Trainer wechselten, für den ehemaligen Peitinger Coach Peppi Heiß kam Igor Pavlov, bestimmte der ECP im ersten Durchgang weitgehend das Geschehen. Aus einer Vielzahl von Möglichkeiten gelang aber nur Fabian Dietz (9.) das 1:0. Pech hatte dagegen Brad Miller (12.) der nur das Torgestänge traf. Im Mittelabschnitt wurden die Oberpfälzer stärker. Hechenrieder hielt seinen Kasten trotz guter Möglichkeiten der Gäste sauber.

„Da hätte die Partie kippen können“, meinte Buchwieser, der sich sogar gezwungen sah, eine Auszeit (32.) zu nehmen. Die Maßnahme wirkte. Bei einem mustergültigen Konter gelang Dietz (35.) das 2:0 und wenig später ließ Martin Andrä (37.) bei einem weiteren schnellen Gegenzug das 3:0 folgen. Im Schlussdrittel kon-

trollierten die Hausherren weitgehend das Geschehen. Die Regensburger versuchten zwar Druck aufzubauen, Großchancen erarbeitete sich der EVR aber nur wenige. Stattdessen schlug der Peitinger „Man of the Match“ erneut zu. Dietz (55.) traf zum 4:0 und sorgte damit endgültig für die Entscheidung.

„Die drei Tore hat er sich verdient, denn er trainiert immer als wäre es sein letztes Training“, lobte Buchwieser danach seinen jungen Stürmer, der aber auch Hechenrieder hervorhob. „Er zeigte eine überragende Leistung“, ergänzte Buchwieser, der mit seiner Mannschaft am Freitag um 20 Uhr beim Angstgegner ERC Sonthofen gefordert ist.

Am Sonntag um 18 Uhr kommt der Deggendorfer SC nach Peiting.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Erste Versammlung
Erste Versammlung
Trotz Winterwetter viele Läufer
Trotz Winterwetter viele Läufer
Spannende Duelle um den Aufstieg
Spannende Duelle um den Aufstieg
Abteilungsleitung bleibt
Abteilungsleitung bleibt

Kommentare