7:0-Erfolg gegen EV Weiden

EC Peiting stürmt fulminant an die Spitze

+
Die Weidener Angreifer brachte der ECP regelmäßig zum Stolpern.

Wieder ganz oben: Der EC Peiting führt die Eishockey-Oberliga an – dank eines überlegenen 7:0-Erfolgs gegen den EV Weiden.

Peiting – Die Konkurrenz ließ vor der Länderspielpause Federn. Der EC Peiting gab sich im Heimspiel gegen den EV Weiden jedoch keine Blöße. Mit einem souveränen 7:0-Erfolg gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger, den der Eishockey-Oberligist aber erst im fulminanten letzten Durchgang so deutlich machte, übernahm das Team von Coach Peppi Heiß auch die Tabellenführung.

„Das war ein schweres Spiel, weil Weiden die Räume sehr eng machte“, bekannte Heiß. Sein Team ging aber mit hohem Tempo und überaus druckvoll zu Werke, so dass sie sich zahlreiche Torchancen erarbeitete. Lange Zeit fanden die Hausherren jedoch ihren Meister im überragenden Gästeschlussmann Daniel Huber, der sich zunächst nur durch Josh Gillam (14.) überwinden ließ. 

Lange Zeit brachte den Peitingern das einseitige Spiel aber keinen weiteren Ertrag. Erst nach dem 2:0 durch Tobias Biersack (45.) platzte der Knoten. Daraufhin ging es Schlag auf Schlag. Florian Stauder (46.), erneut Biersack (49.), Butzi Mayr (51.) und Manni Eichberger (52.) machten innerhalb von sieben Minuten das halbe Dutzend voll. Den Endstand besorgte schließlich Florian Simon (59.). hal

Auch interessant

Meistgelesen

Abteilung zum "Sportler des Jahres" gekürt
Abteilung zum "Sportler des Jahres" gekürt
Ein Großteil bleibt
Ein Großteil bleibt
Saisonabschluss ohne Druck
Saisonabschluss ohne Druck

Kommentare