Eingerosteter Start mit Pflichtsieg

Schongaus Handballer kommen nach langer Pause kaum in Schwung

+
Thomas Namdar und die Schongauer ließen zu viele Chancen liegen, zu einem glanzlosen Erfolg reichte es dennoch.

Schongau – Die lange Weihnachtspause ist den Schongauer Handball-Herren zu ihrem Jahresauftakt zuhause deutlich anzumerken gewesen. Sieben freie Wochen gingen am Tabellenführer der Bezirksklasse West gegen den SC Weßling 2 nicht ganz spurlos vorüber. Glanz verstrahlte die dargebotene Leistung zwar nicht, dennoch reichte sie zu einem 37:30-Pflichtsieg (18:12) im ersten Spiel 2020.

„Ich hatte mit so einem Spiel von uns leider gerechnet, man merkte den Rost aus der langen Pause jedem Spieler deutlich an“, räumte TSV-Coach David Schmoldt im Anschluss an den zähen Rückrundenauftakt ein. „Uns stand nicht so sehr der Gegner, sondern eine überschaubare eigene Leistung im Weg“, ergänzte Schmoldt, dessen Mannschaft überaus schläfrig in die Partie startete.

Frühe Auszeit

Schon nach vier Minuten sah sich der Trainer deshalb genötigt, seine erste Auszeit zu nehmen, um die Gastgeber beim Stand von 3:3 wachzurütteln. Die Maßnahme zeigte nur bedingt Wirkung: Erst Mitte der ersten Hälfte übernahmen die Schongauer, bei denen sich am Ende alle Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen, langsam das Kommando. Dadurch erarbeiten sie sich eine Sechs-Tore Führung, mit der es dann auch in die Pause ging.

Schmoldts Hoffnung, dass sein Team im zweiten Durchgang sein Potenzial offenbart, erfüllte sich nicht. Die offensive TSV-Deckung kam nicht recht zum Tragen und vorne ließen die Gastgeber einmal mehr zu viele klare Chancen liegen. Dennoch deutete sich beim 25:16 (37.) ein ungefährdeter Sieg an.

Weil die Partie in der Folge aber eher dahin plätscherte und die Schongauer Abwehr nur noch das Nötigste tat, war der Weßlinger Reserve, die die letzten Minuten aufgrund von Verletzungen in Unterzahl zu Ende spielte, noch etwas Ergebniskosmetik vergönnt.

"Müssen uns steigern"

„Da müssen wir uns jetzt deutlich steigern, sonst gibt es ein böses Erwachen“, erklärte Schmoldt vor dem Gastspiel am heutigen Samstag (15.30 Uhr) beim Tabellendritten TSV Mindelheim 2. Fast zeitgleich sind die Schongauer Damen im Einsatz: Sie erwarten nach einem spielfreien Wochenende den TV Immenstadt (14.30 Uhr) in der Lechsporthalle.

hal

Heimat ist unsere Stärke: Besuchen Sie den Kreisboten Schongau auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Schongaus Handballerinnen mühen sich zu 22:19-Heimerfolg gegen Schlusslicht
Schongaus Handballerinnen mühen sich zu 22:19-Heimerfolg gegen Schlusslicht

Kommentare