Niederlage in Rosenheim

Playoff-Fehlstart nach verkorkstem ersten Drittel für den EC Peiting

Lukas Gohlke EC Peiting Oberliga Eishockey
+
Lukas Gohlke erzielte den einzigen Peitinger Treffer in Rosenheim.

Peiting – Nur nicht wieder so ein verkorkstes erstes Drittel wie beim Gastspiel bei den Starbulls Rosenheim Anfang Februar hinlegen – das war die Devise des EC Peiting beim Playoff-Auftakt am Dienstag. Doch dieses Unterfangen misslang gründlich. Der ECP fing sich im Eröffnungsdurchgang erneut einen deutlichen Rückstand ein, der letztlich zu einer 1:6-Niederlage führte. Nach dem Heimspiel am morgigen Freitag (19.30 Uhr) folgt am morgigen Sonntag (17 Uhr) der dritte Vergleich, erneut in Rosenheim.

Den ersatzgeschwächten Peitinger Gästen, die am Dienstag nur fünf Verteidiger und neun Stürmer zur Verfügung hatten, war die fehlende Spielpraxis nach einem Monat Pause zunächst kaum anzumerken. Nach zwei Chancen für die Rosenheimer durch Max Vollmayer (4.) und Bohumil Slavicek (5.) agierte der ECP sehr abgeklärt und scheibensicher.

Bei mehreren guten Gästemöglichkeiten, darunter einer Großchance von Simon Maier (10.), wollte aber kein Tor fallen. Stattdessen durften die Hausherren beim ersten Überzahlspiel jubeln, da Enrico Henriquez-Morales (12.) mit einem abgefälschten Schuss die Führung erzielte. Im anschließenden Powerplay der Peitinger gaben die Gäste dagegen keinen einzigen Torschuss ab.

Besser machten es die Starbulls, die nach einem ungenauen Zuspiel von Torhüter Florian Hechenrieder auf Verteidiger Martin Mazanec durch Michael Baindl (17.) auf 2:0 erhöhten. Nur 36 Sekunden später erzielte Dominik Daxlberger gleich noch das dritte Tor der Hausherren.

Nach dieser kalten Dusche und der ersten Pause kam der ECP dennoch druckvoll aufs Eis zurück. Das zahlte sich aus: Lukas Gohlke (22.) lenkte einen Schuss von Martin Mazanec unhaltbar zum 3:1 ab.

Die Kehrtwende leitete dieser Treffer aber nicht ein: Einen Scheibenverlust der Gäste im Angriffsdrittel bestraften die Rosenheimer wenig später mit einem Kontertor von Kyle Gibbons (27.).

Die Peitinger hielten aber weiterhin dagegen. Sinan Ondörtoglu (31.) und Daniel Reichert (32.) sowie Ty Morris (33.) und Thomas Heger (33.) im Powerplay ließen gute Chancen liegen. Das rächte sich. Unmittelbar vor der zweiten Drittelsirene lief Henriquez-Morales (40.) bei Peitinger Überzahl ein Break, das er mit dem vorentscheidenden 5:1 abschloss.

Im Schlussabschnitt machte sich bei den Gästen angesichts des kleinen Kaders ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Eine doppelte Überzahl (49.) wusste der ECP nicht zu nutzen. Stattdessen machte der Peißenberger Tobias Meier (51.) mit dem zweiten Unterzahltor der Hausherren endgültig alles klar. Danach nahmen beide Teams den Fuß vom Gas, um ihre Kräfte für die nächsten Aufgaben zu sparen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peißenberg bei den Bayerischen Meisterschaften
Weilheim-Schongau
Peißenberg bei den Bayerischen Meisterschaften
Peißenberg bei den Bayerischen Meisterschaften

Kommentare