1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

EC Peiting mit vier Niederlagen in Folge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Eishockey EC Peiting Oberliga ECDC Memmingen
Oft vergeblich bedrängten die Peitinger das Memminger Tor, Trainer Anton Saal sah insgesamt eine „verdiente Niederlage“. © Halmel

Peiting – Auch die neuen Weihnachtstrikot haben dem EC Peiting kein Glück gebracht. Beim Heimspiel gegen den ECDC Memmingen kassierte die Truppe von Trainer Anton Saal mit 3:6 die vierte Niederlage in Folge. Durch die 2:7-Auswärtspleite davor bei den Blue Devils Weiden ging der ECP am kompletten Wochenende leer aus. 

Für das Spiel gegen Memmingen hatte Saal sein Team etwas umgestellt. Nardo Nagtzaam spielte zusammen mit Marco Habermann und Eetu-Ville Arkiomaa. Ty Morris stürmte mit Thomas Heger und Markus Czogallik. Die dritte Reihe bildeten Lukas Gohlke, Florian Stauder und Tim Mühlegger. Manuel Bartsch musste wieder in der Verteidigung ran, da Alexander Winkler erkältet fehlte. Doch gleich der Start misslang, als Milan Pfalzer die Gäste mit einer abgefälschten Bogenlampe (2.) in Führung schoss. Eine anschließende Überzahl der Peitinger brachte nichts ein.

Die besseren Chancen verzeichneten die hellwachen Memminger, ECP-Torwart Florian Hechenrieder parierte zwei Solos des ECDC. Praktisch aus dem Nichts gelang Bartsch (14.) von der blauen Linie der Ausgleich. Bei Vier-gegen-Vier erzielte Eric Bergen (19.) im Nachschuss aber das 1:2 und kurz vor der Sirene erhöhte Jaro Hafenrichter (20.) im Powerplay auf 1:3. „Nach den beiden Toren waren die Jungs geknickt“, räumte Saal ein.

Im Mittelabschnitt fingen sich die Hausherren vermehrt Strafzeiten ein. Zunächst funktionierte das Penaltykilling. Kurz nachdem die Peitinger wieder komplett waren, staubte Leon Abstreiter (32.) jedoch zum 1:4 ab und in doppelter Unterzahl folgte auch noch das 1:5 durch Sergej Topal (37.). „Wir haben da auch durch Undiszipliniertheiten etwas den Fokus verloren“, ärgerte sich Saal.

Nach einer ausgelassenen Großchance Hegers brachte Nagtzaam (40.), der ein Solo mit dem 2:5 abschloss, aber Hoffnung auf Besserung. Das dritte Tor durch Ty Morris (47.) setzte weitere Kräfte frei. Peiting drängte – doch stattdessen machte Ludwig Nirschl (53.) mit einem abgefälschten Schuss in Überzahl alles klar. „Die Niederlage war verdient“, urteilte Saal.

Beim Spitzenreiter

Zuvor beim damaligen Tabellenführer Weiden gelang den ersatzgeschwächten Peitingern, die ohne Tim Rohrbach und Andreas Feuerecker, der am nächsten Tag Vater wurde, auskommen mussten, ein gutes erstes Drittel. Hechenrieder musste sich nur einmal gegen Dennis Palka (14.)geschlagen geben. Eigene Möglichkeiten brachten nichts ein.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs lag der Ausgleich in der Luft. Dazu kam es aber nicht, sondern Chad Bassen (25.) stellte auf 2:0. „Danach haben wir die Köpfe hängen lassen“, bedauerte Saal. Die Folge: Zahlreiche Stockfehler, die gnadenlos bestraft wurden. Dennis Thielsch (33.), Philipp Saller (33.) und Nick Latta (37.) trafen binnen vier Minuten.

„In der letzten Pause habe ich an den Stolz der Spieler appelliert“, berichtete Saal. Sein Team wehrte sich dann auch wieder stärker, wobei die Hausherren nach dem 6:0 durch Latta (44.) auch das Tempo drosselten. Nagtzaam (50.) und Morris (52.) betrieben so mit ihren beiden Toren noch Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt setzte aber Palka mit dem 7:2 (60.).

Am Freitag (20 Uhr) hofft der ECP, beim HC Landsberg in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Auch interessant

Kommentare