Das Eis wird immer dünner

+
Während einige Konkurrenten punkteten, verharrt der SV Raisting (am Ball Torschütze Murat Ersoy) im Keller – punktgleich mit Stätzling, das den ersten Relegationsplatz inne hat.

Raisting – Gut gespielt und doch wenig oder nichts geholt. Diese Bilanz zog der SV Raisting schon bei vielen Spielen in diesem Jahr. Auch beim Tabellendritten der Landesliga Südwest, dem Türkspor Augsburg, bekam der SVR sowohl vom eigenen Trainer als auch vom Gegner eine gute Leistung bescheinigt. Kaufen konnten sich die Raistinger dafür nichts, denn bei den Schwaben kassierten sie eine bittere 2:1-Niederlage, mit der das große Zittern um den Klassenerhalt weitergeht.

„Die Situation ist schon frustrierend“, beurteilte SVR-Trainer Markus Ansorge die derzeitige Lage seiner Raistinger unmittelbar nach dem Abpfiff. „Die Moral und der Einsatz passen, nur die Chancenverwertung nicht“, so das enttäuschte Fazit des Trainers.

Sein ersatzgeschwächtes Team setzte die taktische Marschroute gegen die favorisierten Augsburger gut um. Die Gäste versteckten sich nicht und spielten munter nach vorne. Murat ­Ersoy (3.) verpasste auf Zuspiel von Vincent Vetter den schnellen Führungstreffer. Abgeklärter und effektiver präsentierten sich dagegen die Hausherren, die gleich ihre erste Möglichkeit verwerteten: Manuel Hiemer (13.) überwand Urban Schaidhauf im SVR-Kasten zum 1:0. Es dauerte ein paar Minuten, ehe der frühe Schock bei den überraschten Raistingern verdaut war. Danach erarbeitete sich die Ansorge-Elf bis zur Pause noch einige gute Möglichkeiten: Kevin ­Kümmerle, zweimal ­Vetter und Ersoy (33.) scheiterten aber. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es für den mitgereisten SVR-Anhang schließlich doch noch Grund zum Jubel: Nach einem Handspiel der Schwaben entschied der Unparteiische folgerichtig auf Elfmeter, den Murat Ersoy in gewohnt souveräner Manier versenkte (42.) – 1:1, zu diesem Zeitpunkt bereits längst der überfällige Zwischenstand.

Eiskalte Augsburger

Zu Beginn der zweiten Hälfte lag bei Möglichkeiten von ­Jonathan Krukow und Vetter die Raistinger Führung zweimal in der Luft. Während der SVR die Abzweigung auf die Siegerstraße verpasste, bewiesen die Augsburger einmal mehr ihre Kaltschnäuzigkeit: Der eingewechselte Ugor Kiral (70.) markierte per Kopf das 2:1. Die Gäste versuchten danach alles, um die Partie noch zu wenden. Die Abwehr der Hausherren ließ aber kaum noch etwas zu. Erst in der Nachspielzeit kam Ersoy zu einer letzten Chance, die am Spielausgang jedoch nichts mehr änderte.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Führungsmannschaft
Weilheim-Schongau
Neue Führungsmannschaft
Neue Führungsmannschaft

Kommentare