Denklingen zieht in der Bezirksliga vorbei

Raistings Tabellenführung schon wieder futsch

Fußball Bezirksliga Grgic Raisting
+
SVR-Torjäger Denis Grgic hatte gegen Hertha München kein Abschlussglück.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Raisting – Nur eine Woche währte die Freude über den Platz an der Sonne. Durch das 1:1-Unentschieden gegen den FC Hertha München musste der SV Raisting dem VfL Denklingen wieder die Tabellenspitze überlassen. 

Spielertrainer Hannes Franz wäre gern länger Tabellenführer geblieben, ihn wurmte die dritte Punkteteilung auf eigenem Platz ziemlich: „Das waren zwei verlorene Punkte. Das Spiel müssen wir gewinnen.“ Als ausschlaggebendes Manko machte er fehlende Effektivität aus. „Das zieht sich seit Wochen wie ein roter Faden durch die Spiele und das Training“, monierte Franz, der mit seiner Truppe gegen die spielstarken Münchner nur hauchdünn an der ersten Heimniederlage vorbei­schrammte. Erst in letzter Minute gelang den über weite Strecken haushoch überlegenden Raistingern mit einem sehr schmeichelhaften Strafstoß der Ausgleich. „Das war keiner“, räumte Franz ein, der selbst beim Schussversuch gestört wurde und dabei mit einem Gegenspieler in Kontakt geriet, so dass der Unparteiische Korbinian Badmann auf den Punkt zeigte. Andreas Heichele (90+8.) bewies Nervenstärke und versenkte sicher.

Heichele (13.) hatte in der Anfangsphase auch die erste Torgelegenheit der Hausherren verzeichnet. Die zweite Möglichkeit des SVR, einen Kopfball nach einer Ecke, vergab Franz (23.). Dazwischen sorgte Emre Gümüs (20.) mit einem 25-Meter-Schuss erstmals für Gefahr für Jakob Gast im Raistinger Kasten.

Die zweite Chance landete dann im Tor, da es die Gastgeber nicht schafften, einen abgewehrten Freistoß sauber zu klären. Pablo Müller-Gesser (30.) durfte so aus 16 Metern mit einem Flachschuss das 0:1 erzielen. Kurz davor vertändelten Heichele und Denis Grgic (27.) in aussichtsreicher Position vor dem Hertha-Kasten eine gute Möglichkeit des SVR.

Vom Rückstand ließen sich die Raistinger nicht beeindrucken. Mathias Sedlmeier (32.) und Markus Riedl (40.) nach einer Ecke verpassten aber den Ausgleich. Nicht besser machte es Timmy Greif (51.) und zweimal Grgic (57., 59.) nach dem Wechsel.

Nach einer kurzen Verschnaufpause drängten die Hausherren in der Schlussphase weiter vehement. „Die Mentalität ist überragend“, lobte Franz den Willen seiner Truppe. Heichele (70.) schoss drüber und Riedl (73.) an die Latte. Der eingewechselte Steeg (84., 90.) vergab zweimal, ehe der Unparteiische ein klares Handspiel von Herthas Abwehrchef Stefan Storch (91.) übersah. Nach einem Gewühl im Münchner Strafraum kam Franz zu Fall. Trotz Protesten blieb der Schiedsrichter bei seiner Elferentscheidung, was Raisting noch den letztlich glücklichen, aber mehr als verdienten Punkt sicherte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schongauer Derbysieg vor Start in die Meisterrunde
Weilheim-Schongau
Schongauer Derbysieg vor Start in die Meisterrunde
Schongauer Derbysieg vor Start in die Meisterrunde
EC Peiting trennt sich Stürmer Eetu-Ville Arkiomaa
Weilheim-Schongau
EC Peiting trennt sich Stürmer Eetu-Ville Arkiomaa
EC Peiting trennt sich Stürmer Eetu-Ville Arkiomaa
Eishockeyspieler Maximilian Meier wechselt nach Kaufbeuren
Weilheim-Schongau
Eishockeyspieler Maximilian Meier wechselt nach Kaufbeuren
Eishockeyspieler Maximilian Meier wechselt nach Kaufbeuren
Zwei Titel und großes Lob für Schongaus Boxer
Weilheim-Schongau
Zwei Titel und großes Lob für Schongaus Boxer
Zwei Titel und großes Lob für Schongaus Boxer

Kommentare