Sechsmal Bestzeit

Rallye Oberland: Seriensieger schlägt zu

+
Mussten sich mit Platz zwei begnügen: Die Füssener Manuel und Ramona Kößler.

Altenstadt – Auch eine Nummer kleiner als in früheren Jahren hat die Rallye Oberland ihren Reiz. Bei der diesjährigen Auflage hatte am Ende einmal mehr ein altbekannter Pilot die Nase vorne. 

Seriensieger Hermann Gaßner Senior war auf den sechs Wertungsprüfungen in Altenstadt, Lechbruck/Bernbeuren und Wildsteig mit insgesamt 40,72 gefahrenen Kilometern  nicht zu bremsen. Mit Beifahrerin Karin Thannhauser holte er sich in seinem Mitsubishi Evo sechsmal die Bestzeit. Gassner profitierte auch vom Ausfall von Fritz Köhler. Sein härtester Widersacher musste bereits bei der ersten Prüfung wegen Motorschadens passen. „Die Organisation war gut und das Auto bestens eingestellt“, lautete das zufriedene Fazit des 53-jährigen Siegers, der über eine Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierten Manuel und Ramona Kößler aus Füssen hatte, die für den MSC Bayerischer Rigi Hohenpeißenberg starteten. 

Für einige weitere Lokalmatadore im 44 Autos starken Feld lief es nicht so gut. Robert Schilcher/Johann Bußjäger (Wildsteig) machten bei der Prüfung vor ihrer Haustüre unliebsame Bekanntschaft mit einem Telefonmasten. Sixtus Britzger und Anna Nestmann (Bayerischer Rigi) hatten Probleme mit der Lichtmaschine.  Bei ihren Teamkollegen Philipp Reich/Julia Nestmann machte der Motor zwischendurch schlapp. Sie kamen so nur als 34. und Letzte in die Wertung. hal

Auch interessant

Meistgelesen

EC Peiting gibt sich keine Blöße
EC Peiting gibt sich keine Blöße
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Herren hadern mit Schiris
Herren hadern mit Schiris
Aus dem Tabellenkeller
Aus dem Tabellenkeller

Kommentare