Jan Kasperlik holt beim ersten GT4 Rennen Plätze acht und fünf

Guter Saisonstart

+
Huglfinger Jan Kasperlik (Mitte) vor seinem Porsche beim Rennen in Misano.

Huglfing – Die Arbeiten am neuen Fahrzeug im Winter zahlten sich aus. Jan Kasperlik aus Huglfing legte beim ersten Lauf der GT4-European-Series im italienischen Misano einen guten Saisonstart hin.

Zusammen mit seinem neuen Teamkollegen, dem erst 19-jährigen Augsburger Timothy Stupple, kam er im ersten Rennen als Achter ins Ziel. Im zweiten Rennen gelang dem Duo dann sogar noch eine Verbesserung auf Rang fünf. „In der Summe sind wir recht zufrieden. Wenn wir im Setup im zweiten Rennen nicht ein wenig daneben gelegen hätten, wäre sogar noch mehr drin gewesen“, bilanzierte Kasperlik. Schon vor dem Qualifying-Rennen gab es beim „Allied-Racing Team“ technische Probleme. Kurzfristig musste die Antriebswelle erneuert werden. In den Zeittrainings sprangen gegen die sehr starke und ausgeglichene Konkurrenz letztlich die Plätze 14 und acht heraus.

Im ersten Rennen steuerte zunächst Kasperlik den Porsche Cayman GT4, der über 385 PS verfügt. Auf dem 4,2 Kilometer langen Rundkurs in Misano hielt der Huglfinger bis zum Boxenstopp und Fahrerwechsel den 14. Rang. In der Boxengasse machten sie dann vier Positionen gut. Stupple verbesserte sich schließlich bis zur Zielflagge, um zwei weitere Plätze auf Rang acht. Der Youngster legte im zweiten Rennen einen sehr guten Start hin. Er kam vor bis auf Position sechs. In der zweiten Rennhälfte, dann mit Kasperlik am Steuer, gab es eine Safety-Car-Phase. Nach deren Ende zeigte sich der Huglfinger hellwach. Mit einem starkes Überholmanöver verbesserte er sich auf Platz fünf, den er bis zur Zieldurchfahrt im dicht gedrängten Feld verteidigte.

Das nächste Rennen bestreitet das „Allied Racing“-Team nun Ende April bei den „Porsche Sports Cups“ am Nürburgring. Am 7. Mai steht der nächste GT4-Einsatz im englischen Brands Hatch auf dem Programm. Darüber hinaus war Kasperlik als Fahrer auch abseits des „Allied-Teams“ unterwegs. „Als Fahrer war ich im Januar beim 24 Stunden Rennen in Dubai im Einsatz, da lag mein Teamkollege Jörg Viebahn bis zehn Minuten vor Schluss auf Platz zwei, ehe er in die Streckenbegrenzung einschlug“, berichtete der Huglfinger, der sich zudem in Verhandlungen mit dem belgischen Rennstall „Street-Art-Racing“ über eine mögliche Teilnahme mit einem Aston Martin GT4 beim Stadtkursrennen im französischen Pau am 20. und 21. Mai befindet.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheimer Basketballer verlieren Schützenfest in Neumarkt – Schwere Verletzung schockt ESV
Weilheim-Schongau
Weilheimer Basketballer verlieren Schützenfest in Neumarkt – Schwere Verletzung schockt ESV
Weilheimer Basketballer verlieren Schützenfest in Neumarkt – Schwere Verletzung schockt ESV
Schongaus Handballerinnen stehen vor Pflichtaufgabe
Weilheim-Schongau
Schongaus Handballerinnen stehen vor Pflichtaufgabe
Schongaus Handballerinnen stehen vor Pflichtaufgabe

Kommentare