EA Schongau gewinnt 5:2 in Erding und startet in Abstiegsrunde

Endspiel bringt Wunschplatz

+
Johannes Schierghofer erzielte in Erding das 3:1 für die Mammuts.

Schongau – Das Endspiel um den Platz in der Abstiegsgruppe D hat die EA Schongau für sich entschieden. Durch den 5:2 Erfolg beim TSV Erding am letzten Spieltag der Vorrunde überholten die Mammuts den EV Pegnitz und den EC Pfaffenhofen in der Tabelle.

Die EAS landete damit auf dem erhofften zehnten Rang, durch den sie in der Abstiegsrunde auf die Mannschaften aus der Landesligagruppe 2 treffen, die allesamt im Süden angesiedelt sind. Weite Fahrten in den Norden gibt es damit nur eine, wenn die Schongauer nach Pegnitz müssen. „Wir sind sehr erleichtert“, freute sich EAS-Teammanager Martin Resch nach dem wichtigen Erfolg beim Tabellensechsten, für den es in der Partie um nichts mehr ging. Aus diesem Grund stand bei den Hausherren, die zudem auf neun Stammspieler verzichten mussten, der dritte Torwart zwischen den Pfosten.

Aber auch die Lechstädter traten nicht komplett an. Coach Roman Mucha fehlten Simon Maucher (Arbeit), Max Mewes, Bastian Klein (beide verletzt) und Thomas Halmbacher (Arbeit). Den Gästen war von Beginn an anzumerken, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Fabian Magg (3.) gelang auch das Führungstor. Erst nach gut zehn Minuten kamen die Erdinger besser ins Spiel. Prompt gelang Philipp Spindler (12.) der Ausgleich.

Die Antwort der Mammuts ließ aber nicht lange auf sich warten. Einen Fehler der Gastgeber verwertete Milan Kopecky (13.) zum 2:1. Kurz vor Drittelende vergab Marius Klein (19.) noch eine Großchance zum dritten EAS-Tor. Im zweiten Durchgang passierte nur wenig. Einziger Aufreger war ein Lattentreffer von Martin Schweiger (40.). Erst im Schlussabschnitt bekamen die 600 Zuschauer wieder Tore zu sehen. Die aufopferungsvoll kämpfenden Mammuts zogen durch die Treffer von Johannes Schierghofer (45.), Klein (53.) und Vitalijs Hvorostinins (54.) auf 5:1 davon. Kurz vor der Sirene sorgte Christian Mitternacht (57.) mit einem Treffer der Erdinger in Überzahl für den Endstand.

„Der Sieg war aufgrund der kämpferisch und läuferisch starken Leistung verdient“, urteilte Resch danach. Am Freitag, 20 Uhr, beginnt für die EAS die Abstiegsrunde mit einem Heimspiel gegen den EV Fürstenfeldbruck. Die weiteren Gegner der Mammuts in der Gruppe D sind neben Pegnitz die Wanderers Germering, der EHC Klostersee, der ESC Kempten, der EV Bad Wörishofen sowie der SC Reichersbeuren.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Erste Versammlung
Erste Versammlung
Trotz Winterwetter viele Läufer
Trotz Winterwetter viele Läufer
Gelungener Trip
Gelungener Trip

Kommentare