Im Namen der Stadt

Schongau zeichnet seine erfolgreichsten Sportler 2018 aus

+
Umrahmt von ausgezeichneten Mannsbildern: Die Geehrten Luise Hummel (Tennis), Charlotte Hoffmann (Boxen) und Isabell Haberstock (Siebenkampf) (v. links).

Schongau – Ihre Namen kennt nicht jeder Schongauer, doch dessen ungeachtet tragen die Sportler den Namen ihrer Stadt in alle Welt. Wohin genau, konnte man bei der alljährlichen Ehrung am Donnerstag erfahren, bei der etwa Ski-Crack Fritz Dopfer fehlte, weil er gerade in Val d’Isère um Medaillen kämpfte.

Im Wettkampf würde man Falk Sluyterman wohl disqualifizieren, legte er doch einen veritablen Frühstart hin: Wahrscheinlich konnte es der Bürgermeister nicht erwarten, den Sportlern zu gratulieren. Gemeinsam mit Stadtverwaltungs-Mitarbeiter Alfons Wittmann überreichte er knapp drei Dutzend Athleten eine Auszeichnung für ihre Erfolge im vergangenen Jahr. Dabei reichte die Spanne der Sportarten vom Boxen bis zum Triathlon, die der Wettbewerbe bis zu den olympischen Spielen und die Titelsammlung vom bayerischen bis zum Deutschen Meister.

Den Auftakt machte Luise Hummel, oberbayerische Meisterin im Tennis der Damen; als einer der jüngsten erhielt Simon Pertschi eine Auszeichnung als oberbayerischer Champion im Triathlon, Vereinskollegin Isabell Haberstock wurde Zweite bei den bayerischen Meisterschaften im Siebenkampf.

Sehr viele Vereinsmitglieder der Feuerschützen traten im vergangenen Jahr bei Wettkämpfen an und waren erfolgreich: Franz Rössle und Leonhard Bader wurden oberbayerische Meister der Vorderladerschützen, Markus Müller bei den Speed-Revolverschützen mit der Magnum und Korbinian Sepp wurde sogar zweimal Oberbayerns Bester mit dem Präzisionsrevolver Magnum. Andreas Mall holte sich gleich drei Mal den Meistertitel mit seinen Waffen und zusätzlich in der Mannschaft mit Christian Trumpf und Jürgen Rotter. Auch Andreas Wimmer, Michael Früchtl, Christoph Rehekampff und Michaela Seidl sowie Eduard Reisch und Werner Raminger errangen Gold beziehungsweise Silber bei der Bayerischen und der Oberbayerischen ihrer Klasse.

Schließlich ehrten Wittmann und Sluyterman Michael Rappenglück, Siegfried Forster und Thomas Laumer für ihren Erfolg bei den oberbayerischen und bayerischen Meisterschaften. Nicht nur auf Landes-, sondern Bundesebene waren Hannes Oberpriller, Georg Suiter und Gudrun Wittmann sowie Peter Guffanti, Ernst Dillinger und Christian Trumpf erfolgreich; Peter Käpernick belegte zehn Mal den ersten Platz bei der EM in Granada und ist auch zehnfacher Goldmedaillengewinner der Vorderladerschützen.

Einen kräftigen Händedruck attestierte Sluyterman einer eher zierlichen Person: Charlotte Hoffmann ist oberbayerische Boxmeisterin und deutsche Vizemeisterin im Fliegengewicht, also der Klasse bis 51 Kilo, sowie EM-Fünfte.

Und schließlich die Schongauer Skifahrer: Simon Jocher, der von seiner Mutter vertreten wurde, holte in der vergangenen Saison den fünften und sechsten Platz in der Alpinen Kombination in Garmisch. Er ist heuer auch wieder Mitglied im B-Kader des DSV und trainiert außerdem im Europacup-Speedteam der Herren. Fritz Dopfer holte in der vergangenen Skisaison mehrere Top-Platzierungen im Slalom und Riesenslalom der Herren und startete bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea. 

gau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare