32. Burggener Straßenpreis

Fahrrad-Fest in Burggen

+
Die Achter-Führungsgruppe beim Eliterennen, hier beim Anstieg auf den Tannenberg, setzte sich sehr schnell vom Feld ab.

Burggen – Die in Sichtweite liegenden Allgäuer Berge zeigten sich noch schneebedeckt. Mit der weißen Pracht hatten die Teilnehmer beim Burggener Straßenradrennen nichts zu tun, auch wenn es am Tannenberg auf knapp 1.000 Meter nach oben ging. Bester Einheimischer wurde Christof Franiak von Ausrichter Concordia Burggen.

Bei der 32. Auflage des Hans Schwarzenbrunner Gedächtnisrennens und dem dritten Lauf des sieben Termine umfassenden „Lightweight-Heiss-Cup“ fanden die rund 260 gemeldeten Starter in den verschiedenen Klassen bei frühlingshaften Temperaturen beste Bedingungen vor.

Die Teilnehmerzahl brachte auch Konrad Sanktjohanser zum Strahlen. „Damit sind wir sehr zufrieden“, urteilte der Vereins-Chef von Concordia Burggen.

Zusätzlich Freude bereitete ihm das Abschneiden von Christof Franiak. Der Lokalmatador von Concordia landete bei den Senioren 4 hinter Andreas Braun (RV Badenia Linkenheim) auf dem zweiten Platz. „Mit dem Ergebnis in dem gut besetzten Feld bin ich zufrieden, mit meinem Finish aber nicht so sehr“, meinte Franiak, nach den fünf Runden über den acht Kilometer langen Kurs, bei dem stets der Tannenberg mit rund 60 Höhenmetern zu erklimmen war.

Mörderisches Tempo

Deutlich länger, nämlich zwölf Runden mit zusammen 96 Kilometern, waren die Profis und die Amateure A, B und C unterwegs. Das hochkarätige Teilnehmerfeld mit 122 Startern legte von Beginn an ein mörderisches Tempo vor. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h benötigen die Sportler in den ersten Runden.

Eine Achtergruppe, unter anderem mit dem Vorjahressieger Tobias Erler (RSC Kempten), setzte sich nach drei Runden ab und bestimmte letztlich das Rennen. Maximilian Kühn (My Bike-Stevens) hatte am Ende die Nase vorne. Platz zwei ging an Florian Kierner (Team Felbermayr Simplon Wels), der vor Florian Nowak (Team Lotto – Kern Haus) durchs Ziel kam.

Das Rennen der Senioren 2 und 3 entschied Luca Janis Jabczynski (RV Viktoria Lingenfeld) für sich. Beim Jedermannrennen siegte Philipp Lümann (VCV Vegesack). Bester unter den Schülern der Kategorie U13 wurde Antonia Betzinger (RSV Irschenberg). Severin Echtler von Concordia Burggen landete auf dem siebten Rang. Bei der U11 der Schüler holte sich Niklas Look (Equipe Velo Oberland) den ersten Platz.

„Alles verlief einwandfrei“, bilanzierte Concordia-Chef Sanktjohanser, der mit rund 50 Helfern für eine reibungslose Organisation sorgte.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82

Kommentare