Auf verlorenem Posten

Tennis: Bayernliga-Abstieg der Weilheimer Herren 40 besiegelt

Matthias Merk beim Saisonspiel.
+
Matthias Merk holte einen der beiden Weilheimer Siege im letzten Saisonspiel der Herren 40.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Weilheim – Sie haben alles versucht. Roger Dacher stellte sich trotz einer Schulterverletzung auf den Platz. Christian Fuchs, der erst vor ein paar Wochen am Knie operiert wurde, coachte die Spiele seiner Teamkollegen. Letztlich reichte er für die Herren 40 auch im letzten Bayernliga-Spiel nicht zum ersten Sieg.

Auf eigenem Platz mussten sie sich dem bis dahin ebenfalls punktelosen TC Sportpark Deisenhofen mit 2:7 beugen, wodurch der Abstieg besiegelt ist. „Aber auch bei einem Erfolg wäre der Klassenerhalt fraglich, da je nach Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga auch der Drittletzte in die Landesliga muss“, berichtete Fuchs, der seiner Mannschaftskameraden ein engagiertes Auftreten bescheinigte. „Deisenhofen mit ihren beiden Tschechen war einfach zu stark“, konstatierte Fuchs, der in dieser Saison durch seine Knieverletzung komplett zum Zuschauen verdammt war. „Ein Ausfall ist in der starken Liga schon schwer zu kompensieren, mit zwei Verletzten ist es praktisch möglich und wenn wie bei uns drei Stammspieler fehlen, kann man nicht gewinnen.“

Fuchs bedauerte das große Verletzungspech der Weilheimer, die so von Saisonbeginn an auf verlorenem Posten standen. Die TCW-Truppe trat in keiner einzigen Partie komplett an, was den Gegnern immer wieder kampflose Punkte bescherte, die beispielsweise gegen Fuchs, der im vergangenen Jahr noch alle seine Spiele gewann, nur schwer zu ergattern gewesen wären. „Wir haben den gegnerischen Teams aber immer vorher Bescheid gesagt, welche Positionen bei uns nicht besetzt sind“, erklärte Fuchs. Wobei die angeschlagenen Spieler dennoch den Court betraten, um aber gleich im ersten Spiel aufzugeben. „Nichtantritt wird mit Geldstrafen geahndet“, machte Fuchs deutlich. „Wir wollten die Saison unbedingt durchziehen und holten alles raus was ging.“ Der ehemalige Deutsche Herren 40 Meister hofft mit vielen gesunden Teamkollegen im kommenden Jahr wieder in der Landesliga angreifen zu können.

Gegen Deisenhofen holten Harald Stauder (6:2, 6:2) und Matthias Merk (6:3, 3:6, 10:7) die beiden Ehrenpunkte der Gastgeber. Frank Unterrainer (2:6,2:6), Jörg Salweski (2:6,1:6), Dacher (0:6,0:6) und Walter Falkner (0:6,1:6) unterlagen deutlich. Auch in den drei Doppel war für die Weilheimer nichts mehr zu holen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Weilheim-Schongau
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas

Kommentare