Peißenberger Tobias Meier wechselt von Füssen nach Rosenheim

+
Tobias Meier wechselt nach Rosenheim.

Region – Sieben Jahre trug Tobias Meier das Trikot des EV Füssen. In den letzten drei Spielzeiten avancierte der gebürtige Peißenberger in der ersten Garnitur der Allgäuer zum Torgaranten, der seinen Teil zur Rückkehr des EVF in die Oberliga und dem anschließenden souveränen Klassenerhalt beisteuerte. Die kommende Spielzeit wird der 20-jährige Stürmer die Füssener, bei dem auch sein Bruder Maxi Meier den Kasten hütete, jedoch verlassen.

Meier wechselt innerhalb der Liga zu den Starbulls Rosenheim. „Obwohl ihm der Verein ein attraktives Angebot für seine weitere sportliche Entwicklung unterbreitet hat, finanziell bis an seine Schmerzgrenze ging und zudem eine Förderlizenz für ein DEL2-Team erwirkt hat, entschied sich Tobias sehr zur Überraschung des EVF für einen anderen Weg, da sich aus seiner Sicht ein anstehendes Studium dort besser mit Eishockey verbinden ließe“, waren die Füssener über die Entscheidung laut einer Pressemitteilung des Vereins alles andere als glücklich.

„Ich hatte tolle Jahre in Füssen und bin dem Klub sehr dankbar für die hervorragende Ausbildung. Nach langer Überlegung habe ich mich für eine Luftveränderung entschieden und hoffe, damit den nächsten Schritt in meiner Karriere machen zu können. Die Starbulls bieten für mich das ideale Gesamtpaket aus einer tollen sportlichen Perspektive, gepaart mit guten Möglichkeiten, was mein Studium angeht“, erklärte Meier, der Maschinenbau studieren will.

Mit ausschlaggebend für die Wechselentscheidung war auch der Rosenheimer Coach. „Mein neuer Trainer John Sicinski hat sich intensiv um mich bemüht und ich habe von Anfang an das nötige Vertrauen gespürt“, ergänzt Meier, der in der abgelaufenen Saison 14 Tore und 23 Assists erzielte. „Tobias ist ein Top-Oberligaspieler, der ideal zu uns nach Rosenheim passt“, lobt Sicinski seinen Neuzugang, der ein sportlicher Allrounder ist. „Er ist jung und unbekümmert, arbeitet hart und ist sehr ehrgeizig. Technik, Torgefahr und Schnelligkeit zeichnen ihn bereits in seinen jungen Jahren aus und lassen erahnen, was für ihn noch möglich sein könnte. Ich habe mich intensiv über ihn informiert und dabei wurde mir auch viel Positives über seinen Charakter auf und neben dem Eis berichtet.“

In der Eishockey-freien Zeit spielte er in der Vergangenheit beim SV Polling in der Kreisliga Fußball. Die Fußballschuhe wird Meier jetzt aber an den Nagel hängen. „Tobi konzentriert sich voll auf Eishockey und auf dem Niveau ist das ein Ganzjahressport. Daher wird er nicht mehr für uns spielen“, berichtet Pollings Coach Robert Färber.

Von Roland Halmel

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Weilheimer Ringer zeichnen ihre engagierten Sportler aus
Weilheimer Ringer zeichnen ihre engagierten Sportler aus
TC Weilheim bietet Schnupperkurs und Ferienprogramm
TC Weilheim bietet Schnupperkurs und Ferienprogramm
Huglfinger Jan Kasperlik feiert Klassensieg in der GT4 European Series in Imola
Huglfinger Jan Kasperlik feiert Klassensieg in der GT4 European Series in Imola
EAS-Eigengewächs rückt auf
EAS-Eigengewächs rückt auf

Kommentare