Rückzug mangels Nachwuchskräften

Tri-Team Schongau meldet kein Damenteam für 2. Bundesliga

Tri-Team Triathlon Schongau
+
Beim Schongau Triathlon im Jahr 2019 starteten die Damen des Tri-Teams noch in der Regionalliga. In der letzten Saison waren sie in der 2. Bundesliga vertreten. Aus dieser verabschieden sie sich jetzt freiwillig.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Schongau – Vier Bewerbe fanden im vergangenen Jahr trotz schwierigen Umständen in der 2. Triathlon Bundesliga der Damen statt. Mit dabei war auch das Tri-Team Schongau, das im Achterfeld den vierten Platz belegte und damit souverän den Klassenerhalt schaffte. Dennoch wird es in der kommenden Saison kein Zweitliga-Damenteam aus Schongau geben. 

„Wir haben beschlossen, unser Zweitligateam abzumelden“, berichtete Wolfgang Ahrens, Chef des Tri-Teams. Sportlich betrachtet möge diese Entscheidung unverständlich erscheinen; mit den Leistungen sei man sehr zufrieden gewesen, das Team habe gut funktioniert. Doch standen in der Mannschaft zuletzt immer weniger einheimische Sportlerinnen.

„Nach ziemlich genau 20 Jahren mit strukturierter und erfolgreicher Nachwuchsarbeit gelang es uns in letzter Zeit nicht mehr, genug Nachwuchs mit Interesse an Ligawettkämpfen nachzuziehen“, bedauert Ahrens. Im nächsten Jahr hätte er ein Team komplett ohne Aktive, die beim Tri-Team ausgebildet wurden, an den Start hätte schicken müssen. „Das passt nicht zu unserer Zielsetzung und wird von vielen Mitgliedern auch nicht akzeptiert“, war es keine Option, eine Truppe nur mit Gaststarterinnen zu melden. „Das Geld, das wir durch den Rückzug sparen, stecken wir lieber in die Nachwuchsarbeit.“ Einen Neustart in der Liga im Jahr 2023 schließt er nicht aus. „Vorausgesetzt, es besteht genug Interesse bei unseren jüngeren Athletinnen.“

Männer-Zukunft offen

Wie es mit den Schongauer Triathlon Herren, deren erste Mannschaft in der Regionalliga und zweite in der Landesliga im Einsatz war, weitergeht, ist indessen offen. „Da müssen wir noch reden. Wir haben da viele frühere Studenten dabei, die inzwischen Jobs und andere Prioritäten haben“, sieht Ahrens auch beim ersten Männerteam, das im Vorjahr in der stark besetzten Regionalliga mit 14 Teams Platz vier belegte, Personalprobleme.

Überhaupt erwies sich das Jahr 2021 als kein leichtes, schließlich hatte das Tri-Team im Sommer enorme Anstrengungen für die Durchführung des Schongau Triathlons unternommen, bei dem unter anderem die Nachwuchselite bei der Deutschen Meisterschaft am Start war. Wetterkapriolen und Stürze, die zu einem Renn­abbruch führten, überschatteten dieses Großereignis und sorgten für großen Frust. „Wir schauen trotzdem nach vorne“, will Ahrens das alles abhaken. Er richtet den Blick auf den nächsten Schongau Triathlon, für den es bereits einen Termin gibt: Samstag, 23. Juli.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Murnauer Biathlet David Zobel in Peking dabei
Weilheim-Schongau
Murnauer Biathlet David Zobel in Peking dabei
Murnauer Biathlet David Zobel in Peking dabei
Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Weilheim-Schongau
Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Slowakische Routine für die EA Schongau
Weilheim-Schongau
Slowakische Routine für die EA Schongau
Slowakische Routine für die EA Schongau
Zwei Krimis mit Happy-End
Weilheim-Schongau
Zwei Krimis mit Happy-End
Zwei Krimis mit Happy-End

Kommentare