Meisterschaften ja, Hobbysportler nein

Konzentration auf Titelkämpfe beim Schongau Triathlon

Schongau Triathlon Frauentor
+
Beim Schongau Triathlon am 17. und 18. Juli wird es in diesem Jahr nur Meisterschafts- und Liga­bewerbe geben.
  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Schongau – Eine gute und eine schlechte Nachricht für die Triathlon-Freunde in der Region: Der für Mitte Juli geplante Dreikampf in Schongau wird stattfinden, allerdings in abgespeckter Form. Das bedeutet, dass die Hobbyteilnehmer außen vor bleiben, weil der Triathlon und Sprint Triathlon für Jedermann nicht durchgeführt wird. Stattdessen konzentriert sich das veranstaltenden Tri-Team Schongau darauf, die Bayerische Titelkämpfe in der Kurzdistanz mit einem Regionalligabewerb sowie die Deutsche Meisterschaft der Jugend/Junioren stattfinden zu lassen. 

eutschen Triathlon Union (DTU) stets bekräftigt, dass –wenn nur die kleinste Möglichkeit besteht – die Deutsche Meisterschaft 2021 in Schongau möglich gemacht wird, um nicht zwei komplette Jahrgänge ohne Titelkämpfe zu erleben“, erklärte Josef Zeller. Der Organisationschef des Tri-Teams befand sich mit der DTU seit Jahresbeginn im steten Austausch, um möglichst eine zweite Absage in Folge zu verhindern. Verbandschef Gerd Rucker stärkte den Schongauern dabei den Rücken. „Wenn irgendwie plan- und machbar, sollen wir die Meisterschaften durchführen“, berichtete Zeller von den Gesprächen.

Gleichzeitig kristallisierte sich aber heraus, dass unter den Corona-Regeln ein Einzel- und Staffelrennen im Hobbybereich für das Tri-Team nicht zu stemmen wäre. „Die Aufteilung in kleinere Startgruppen je nach Inzidenz­wert würde den zeitlichen Rahmen sprengen, die Regularien wären mit den zu erwartenden Teilnehmern nicht umsetzbar und dazu wäre auch noch ein wesentlich höherer Helferansatz nötig“, zählte Zeller die Pro­blemfelder auf.

Bei den Meisterschaftsrennen ist der Ablauf dagegen etwas einfacher zu regeln. „Das dortige Starterfeld ist über die DTU, die Landestrainer und Betreuer leichter zu erreichen, zu führen und in den Ablauf einzubinden“, erklärte Zeller. Das vom Tri-Team entwickelte Hygienekonzept wäre damit leichter umzusetzen.

Aktuell sehen die Planungen des Veranstalters nun folgenden Zeitablauf vor: Die Bayerische Meisterschaft mit Regionalliga startet am Samstag, 17. Juli, um 18 Uhr, vorausgesetzt das Teilnehmerfeld beträgt mindestens 150. Am Sonntagvormittag sind die Nachwuchstriathleten bei den Deutsche Meisterschaften gefordert. Als Erstes gehen die B-Jugendlichen ab 9 Uhr an den Start. Die weiteren Altersklassen folgen im Anschluss.

„Vom Zeitablauf ist das natürlich alles sehr knapp“, meint Zeller rund sechs Wochen vor dem Bewerb. Dennoch ist er zuversichtlich, das Großereignis durchführen zu können. „Wir haben sehr viel Arbeit investiert, deshalb wäre es sehr bitter, wenn es zum zweiten Mal ausfallen würde“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare