Nach ordentlicher Leistung gegen Partenkirchen:

Corona-Zwangspause für Schongaus Handballer

+
Thomas Namdar war mit sechs Treffern Schongaus erfolgreichster Schütze in Partenkirchen. Rückraumspieler Matthias Sliwa musste dort notgedrungen im Tor aushelfen.

Schongau – Nur vier Herrenteams im Handball-Bezirk Alpenvorland weisen bisher drei Saisonspiele auf. In der Bezirksliga ist das der TSV Schongau, der aber auch gegen den TSV Partenkirchen leer ausging. Beim Titelanwärter unterlagen die ersatzgeschwächten Lechstädter mit 28:36 (14:20). Nun ist erst einmal Pause: Der Bayerische Handball-Verband (BHV) beschloss, den Spielbetrieb auszusetzen.

„Das war aber eine 200-prozentige Steigerung zu den letzten Spielen. Mit der Leistung bin ich zufrieden, auf die können wir aufbauen“, war Schongaus Coach David Schmoldt mit dem Auftritt seiner zehn Feldspieler und Aushilfskeepers Matthias Sliwa unter der Zugspitze einverstanden. „Er machte seine Sache gut“, lobte Schmoldt den Rückraummann, der mangels gelernten Torhüters zwischen den Pfosten stand.

Der Außenseiter legte unbekümmert los. Bis zum 3:3 (7.) war die Partie völlig offen. „Dann leisteten wir uns ein paar Fehlpässe und unkonzentrierte Abschlüsse“, meinte Schmoldt, sodass die Hausherren mit sechs Treffern davonzogen. Nach dem 6:12 (14.) fingen sich die Schongauer wieder und hielten bis zur Pause mit Partenkirchen, das durch den Zusammenschluss mit Murnau über einen individuell starken Kader verfügt, mit. Dem Rückstand liefen die Gäste jedoch weiter hinterher.

„Wir haben es leider versäumt, Fehler konsequenter zu nutzen, um wieder ran zu kommen“, monierte Schmoldt einige ausgelassene Großchancen. Zwei Strafzeiten gegen die Lechstädter nutzte Partenkirchen dagegen eiskalt aus, um sich weiter abzusetzen. Nicht zuletzt dank Thomas Namdar, der sechsmal traf, hielt sich die Schongauer Niederlage jedoch in Grenzen.

„Insgesamt hat das Spiel richtig Spaß gemacht“, bilanzierte Trainer Schmoldt. Am kommenden Sonntag wäre die Heimpartie gegen die HSG Dietmannsried/Altusried angestanden. Doch weil der Bayerische Handball-Verband (BHV) den Spielbetrieb für drei Spieltage aussetzt, fällt das Aufeinandertreffen flach.

Gleiches gilt für das Duell der Schongauer Damen mit dem TSV Mindelheim. Die Mannschaft des neuen Trainers Sven Sölla konnte in der Vorwoche auch schon ihr Gastspiel beim SV Pullach nicht bestreiten, da es kurzfristig gestrichen wurde. Das war aber nicht die einzige Absage in der Bezirksoberliga-Frauen. Schon am letzten Spieltag fand keine einzige Partie statt.hal

Auch interessant

Kommentare