ECP erleidet Niederlage in Selb – 6:3 Arbeitssieg gegen Memmingen

Chancenlos bei Top-Teams

+
Milan Kostourek, den Trainer Sebastian Buchwieser in die dritte Reihe beorderte, erzielte das abschließende 6:3 gegen Memmingen.

Peiting – Bei den Top-Teams der Liga hat der EC Peiting derzeit nichts zu melden. Nach den Niederlagen in Landshut und Deggendorf zog der ECP auch bei den Selber Wölfen den Kürzeren.

Die Truppe von Trainer Sebastian Buchwieser unterlag dem Tabellennachbarn mit 3:7 klar. Zwei Tage zuvor gaben sich die Peitinger beim Heimspiel gegen den ECDC Memmingen keine Blöße. Den Aufsteiger bezwangen sie mit 6:3.

In Selb gehörten die Anfangsminuten klar den Peitingern. Fabian Dietz und Florian Stauder wussten ihre Großchancen aber nicht zu nutzen. Stattdessen gerieten die Gäste durch einen Kontertreffer von Achim Moosberger (7.) in Rückstand. Ian McDonald (10.) ließ wenig später auch das 0:2 folgen. Dominik Krabbat (13.) und Steven Wagner (20.) war dagegen bei ihren guten Möglichkeiten kein Torerfolg für den ECP vergönnt. Besser machte es Moosberger (27.), der im zweiten Durchgang das 0:3 nachlegte. Im Anschluss kassierte Thomas Heger (27.) eine umstrittene Spieldauerstrafe. Das folgenden Überzahlspiel nutzte Selb mit zwei Treffern durch Dominik Müller (28.) und Lanny Gare (28.). Damit war bereits eine Vorentscheidung gefallen, trotz des ersten Tores der Peitinger durch einen Gewaltschuss von Ty Morris (39.). Im Schlussdrittel ging der Spielfluss durch viele kleinliche Schiedsrichterentscheidungen zunehmend verloren. Dennoch bauten die Hausherren ihren Vorsprung durch Tore von Herbert Geisberger (46.) in Überzahl und durch Jared Mudryk (50.) auf 1:7 aus. Wagner (51.) und Stauder (57.) gestalteten das Ergebnis mit ihren beiden Treffern noch etwas freundlicher.

Im Heimspiel davor stand Marc-Michael Henne für den verletzten Florian Hechenrieder im Tor. Buchwieser überraschte zudem mit einigen Umstellungen. Lukas Gohlke lief in der Verteidigung aus, da mit Tim Rohrbach und Manuel Bartsch zwei etatmäßige Abwehrspieler fehlten. Milan Kostourek stürmte in der dritten und nicht wie üblich in der ersten Reihe.

Die Peitinger starteten gegen die dezimierten Allgäuer, die ohne Kontigentspieler antraten, eher verhalten. Mehr oder weniger aus dem Nichts gingen sie aber dennoch in Führung, da Stauder (7.) einen Schuss von Brad Miller zum 1:0 abfälschte. In doppelter Überzahl glich Dominik Piskor (13.) für die Gäste aus. Im Anschluss übernahmen wieder die Hausherren das Kommando. Morris (20.) und Dietz (21.) sorgten wieder für eine 3:1-Führung. Danach ließen die Peitinger die Gäste kaum noch aus dem eigenen Drittel kommen. Nur klappte es nicht mit der Chancenverwertung. ECDC-Goalie Joey Vollmer konnte so seinen Kasten sauber halten. Im Schlussdrittel passierte lange Zeit nicht viel. Erst Gohlke (54.) brach mit dem 4:1 den Bann. Danach ging es Schlag auf Schlag. Timo Schirrmacher (54.) und Patrick Beck (58.), der von einem dicken Patzer von Alex Winkler profitierte, brachten die Gäste wieder heran. Auf der Gegenseite ließen Miller (56.) und Kostourek (59.) mit ihren beiden Toren keine Spannung mehr aufkommen.

„Zwei Tore haben wir hergeschenkt, aber letztlich war es ein verdienter Sieg“, urteilte Buchwieser hinterher. Sein Team erwartet nun am Freitag, um 19.30 Uhr, den EHC Waldkraiburg. Zum Abschluss der Runde gastiert der ECP am Sonntag um 18 Uhr beim Spitzenreiter Starbulls Rosenheim.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erfolgsserie von Alex Rigas ist zu Ende – Erste Niederlage im 13. Profikampf
Die Erfolgsserie von Alex Rigas ist zu Ende – Erste Niederlage im 13. Profikampf

Kommentare