1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Vier Eishackler-Talente rücken auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Aus der U20 stoßen einige Spieler zur Peißenberger Bayernligamannschaft. © Halmel

Peißenberg – Auf den eigenen Nachwuchs setzen, das ist seit Jahren und auch weiterhin die Devise der Peißenberger Eishackler. Vier Spieler aus der erfolgreichen U20 werden zur Seniorenmannschaft stoßen. Fest steht derweil, wohin es den letztjährigen Backup Andreas Scholz zieht: Er kehrt zum SC Forst zurück.

„Die vier haben alle eine Top-Saison in der U20 gespielt“, spart Christian Kratzmeier, der die Nachwuchstruppe coacht, nicht mit Lob für die Angreifer Max Willberger und Simon Sendl sowie die Verteidiger Marco

Loth und Andreas Kreutterer, alle Jahrgang 99, die fester Bestandteil des Bayernligakaders werden. Das Quartett absolvierte zum Teil schon Spiele in der Peißenberger Herrenmannschaft oder beim Kooperationspartner SC Forst. „Ich bin mir sicher, dass sie es in der Ersten schaffen können, da müssen sich einige Etablierte warm anziehen.“

„Jeder wird seine Chance bekommen“, ergänzt „Eishackler“-Chef Norbert Ortner. Dazu haben die Peißenberger den 18-jährigen Sinan Ondörtoglu in der Hinterhand, der aber behutsam herangeführt werden soll. „Ein Riesentalent, wie zuletzt vielleicht Marco Pfleger“, sagt Kratzmeir über den Stürmer, der weiterhin vor allem bei der U20 spielen soll.

Das Juniorenteam hat indessen nicht zuletzt wegen der vier Abgänge zur Ersten ein wenig Personalsorgen. „Der Spielerkader ist dünn, weil auch einige von Nachbarvereinen abgeworben wurden“, berichtet Kratzmeir, der voraussichtlich ab der zweiten Juni-Woche mit dem Sommertraining beginnen will. „Bis dahin machte es in den möglichen Kleingruppen wenig Sinn, weil wir gar nicht so viele Trainer haben.“ Man hoffe noch auf Verstärkung.

Die erste Garnitur darf sich indessen über Zuwachs freuen, was der taktischen Marschroute von Coach Randy Neal entgegenkommt. „Mein Plan ist es, mit vier Reihen bis zum Schluss Gas zu geben“, setzt Neal auf einen großen Kader – da kommen vier Spieler aus dem eigenen Nachwuchs gerade recht.

Scholz zum SCF

Dass Neal ohne den letztjährigen Backup auskommen muss, war schon länger klar. Andreas Scholz, der im Vorjahr zweiter Torhüter bei den Eishacklern war, wird in der kommenden Spielzeit wieder den Kasten der Nature Boyz hüten. Der 25-jährige Goalie kehrt damit zu den Nature Boyz zurück, bei denen er auch bereits von 2016 bis 2019 zwischen den Pfosten stand. Davor trug Scholz zwei Jahre das Trikot der EA Schongau.hal

Auch interessant

Kommentare