1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Volles Programm für Peißenberger Miners

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Peißenberger Miners
Martin Lidl (schwarzes Trikot) wird den Peißenbergern in den nächsten Spielen noch fehlen, da der Verteidiger wegen einer Matchstrafe gesperrt ist. © Archivfoto: Halmel

Peißenberg – Die ruhige und besinnliche Weihnachtszeit fällt bei den Peißenberg Miners in diesem Jahr sehr kurz aus. Am Sonntag starten die Mannen von Trainer Christian Kratzmeir bereits in den Endspurt der Bayernliga-Hauptrunde.

Innerhalb von 13 Tagen stehen dann fünf Partien auf dem Programm. „Da gilt es dosiert zu trainieren“, weiß Kratzmeir um die hohe Belastung in den kurz getakteten Spielen. Als Tabellendritter stehen die Peißenberger aktuell sehr gut da. Die Verfolger sitzen ihnen aber mit nur wenigen Punkten Rückstand im Nacken. Deshalb heißt es für die Miners fleißig zu punkten, um diese gute Ausgangslage vor der Meisterrunde, die am 21. Januar beginnt, zu verteidigen.

Dann spielen die Teams auf den Plätzen eins bis acht eine Einfachrunde mit 14 Spieltagen, ehe die besten vier Mannschaften im Playoff-Halbfinale und -Finale, jeweils im Modus „Best-of-three“, den Bayerischen Meister ermitteln.

Am Sonntag um 18 Uhr sind die Peißenberger bei den Erding Gladiators zu Gast, die sie unmittelbar vor Weihnachten noch im Hinspiel empfangen hatten. Das Team aus der Weißbierstadt zählten viele Experten vor der Saison zu den Anwärtern auf einen Spitzenplatz. Durch zahlreiche Ausfälle blieben die Erdinger bisher jedoch weit unter den Erwartungen.

Als aktueller Neunter wären die Gladiators nicht in der Meister-, sondern in der Abstiegsrunde. Entsprechend groß ist der Druck auf die Gastgeber die Partie gegen die Miners zu gewinnen. In der Vergangenheit lieferten sich beide Teams regelmäßig enge Duelle. In der Saison 19/20 kassierten die Peißenberger zwei Niederlagen gegen Erding.

Kratzmeir muss in der Partie auf Martin Lidl verzichten, der nach seiner Matchstrafe aus dem Buchloe-Spiel noch gesperrt ist. Ansonsten kann er bis auf die Langzeitverletzten auf den kompletten Kader bauen. Als nächstes erwarten die Miners am Donnerstag, 30. Dezember, 20 Uhr, den ESC Dorfen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare