Fußball: Kreisklassenaufsteiger Weilheim gewinnt Bezirksfinale des Erdinger Meistercup

Heimrecht genutzt

+
Weilheims zweiter Bürgermeister Horst Martin (rechts) drückte den TSV-Fußballern beim Bezirksfinale die Daumen.

Weilheim – Das Heimrecht zahlte sich aus. Beim Bezirksfinale des Erdinger Meistercups, bei dem alle Meister ab der A-Klasse aufwärts spielen, holte sich der TSV Weilheim völlig überraschend den Turniersieg.

Der Kreisklassenaufsteiger setzte sich im Finale auf dem Gelände am Zotzenmühlweg mit 3:0 nach Achtmeterschießen gegen den 1. FC Garmisch-Partenkirchen durch. „Das ist geil“, jubelte Weilheims Routinier Franz Pienßel danach. Held bei den Hausherren war Torhüter Florian Pfaff, der gegen die Werdenfelser alle Achtmeter-Versuche abwehrte. Schon im Halbfinale gegen den Bezirksliga-Aufsteiger SG Schönau mussten die Weilheimer nachsitzen. Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0. Letztlich setze sich der TSV gegen Schönau dank der tollen Paraden von Pfaff mit 4:1 durch. Dabei war das Ziel der Kreisstädter recht bescheiden. „Wir wollten erst mal nur die Gruppenphase überstehen“, meinte Pienßel, der den beruflich verhinderten Coach Matthias Lumma als Spielertrainer vertrat.

Das von den TSV-Fußballern in Zusammenarbeit mit dem SVL Weilheim ausgerichtete Turnier mit insgesamt 27 Herrenteams (Oberbergkirchen als Nummer 28 erschien nicht) sowie zwölf Damenmannschaften begann zunächst mit Regenschauern. Nach einer Stunde hellte sich der Himmel aber auf. Weilheim erwischte einen guten Start mit Siegen gegen den FC Scheuring (2:0) und den FC Hertha München (2:0). Das letzte Gruppenspiel gegen Schönau ging dann aber mit 0:3 verloren. Als Zweiter zogen die TSV-Herren dennoch in die K.O.-Runde ein. Mit einem 1:0-Erfolg über die DJK 54 München und einen 2:0-Sieg über den BC Uttenhofen schafften die Weilheimer dann den Halbfinaleinzug. Die Uttenhofener durften sich aber auch freuen, weil sie sich im Rahmenwettbewerb mit Danteln, Zielschießen und dem härtesten Schuss den Sieg holten und damit auch ins Landesfinale einzogen.

Bei den Frauen qualifizierte sich die DJK Traunstein (Meister der Bezirksliga 1) mit einem 1:0-Sieg im Finale über die SpVgg Thalkirchen fürs Landesfinale. Thalkirchen ist aber auch in der Endrunde, die am heutigen Samstag in Kehlheim gespielt wird, da sie den Rahmenwettbewerb bei den Frauen gewannen. Im Landesfinale erwischten die Weilheimer ein Traumlos. Sie spielen in der Vorrunde gegen Drittligaaufsteiger SpVgg Unterhaching. Die weiteren Gegner sind der SV Ihrlerstein (Niederbayern) und der SV Sömmersdorf/Obbach (Unterfranken).

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hapfelmeier-Laufcup entfällt heuer
Weilheim-Schongau
Hapfelmeier-Laufcup entfällt heuer
Hapfelmeier-Laufcup entfällt heuer

Kommentare