Achterbahnfahrt der Gefühle

Weilheimer Basketballer zittern sich zum 69:66-Heimerfolg – Corona beim ESV

Basketballspieler
+
Die Weilheimer Abwehr stand das ganze Spiel über gegen Wolnzach sehr stabil.

Weilheim/Murnau - Gegen Wolnzach war es für die Weilheimer Basketballer eine wahre Zitterpartie. Die Murnauer sind aufgrund eine Corona-Falls in den eigenen Reihen gar nicht erst zu ihrem Spiel angetreten.

Weilheim

Der zweite Heimerfolg ist in der Tasche. Bis die Weilheimer Basketballer den knappen 69:66 (31:36)-Sieg gegen den TSV Wolnzach bejubeln durften, durchlebten sie aber eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Erst in den letzten Sekunden brachten die Kreisstädter den zweiten Heimsieg unter Dach und Fach. „Die Mannschaft zeigte Einsatz und Herz“, lobte Johnny Millwood seine Teamkollegen. Sein Vater Darryl flog kurz vor Schluss nach einer aus Sicht der Schiedsrichter zu heftigen Beschwerde vom Platz. „Die Hinausstellung war aber übertrieben“, urteilte Millwood junior.

Im zweiten Geisterspiel in der Jahnhalle legten die Gastgeber schnell eine 6:0-Führung vor. Die hatte aber nur kurze Zeit Bestand. Nach dem Ausgleich der Hallertauer wog die Partie hin und her, wobei die Defensivreihen auf beiden Seiten den Ton angaben. „Das war eine Abwehrschlacht“, meinte Millwood junior. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung mehrfach. Ein Dreier kurz vor der Pause bescherte den Gästen einen kleinen Vorsprung, den sie im dritten Durchgang ebenfalls mit einigen versenkten Distanzwürfen auf neun Punkte ausbauten. In dieser Phase haderten die Weilheimer mit einigen ausgelassen Freiwurfchancen.

Beim Stand von 44:54 zu Beginn des letzten Durchgangs starteten die Hausherren jedoch eine Aufholjagd. Die Abwehr stand bombensicher und schnappte sich praktisch jeden Rebound. Wolnzach blieb so vier Minuten ohne Korberfolg. Zwei Dreier von Andy Thumser, der mit 21 Punkten einmal mehr der erfolgreichste Werfer seines Teams war, brachte den Weilheimern beim 55:54 (34.) nach langer Zeit auch wieder die Führung.

Danach wurde es turbulent. Millwood senior und Hennig Ballhausen flogen vom Platz. Letzterer lieferte ein starkes Debüt bei den Gastgebern, das nach dem fünften Foul vorzeitig endete. Wolnzach zog wieder vorbei. Obwohl es keine Unterstützung von der leeren Tribüne gab, mobilisierten die Weilheimer in den letzten Minuten alle Reserven. Einige Würfe, die davor nur am Ring landeten, fanden den Weg ins Ziel und brachten ihnen so den hart erkämpften Heimerfolg.

Am heutigen Samstag ab 20 Uhr sind die Weilheimer bei den BC Hellenen München gefordert, die aktuell mit zwei Siegen und einer Niederlage die gleiche Bilanz wie die TSV-Korbjäger aufweisen.

Murnau

Einen Corona-Fall in der Mannschaft verzeichneten die Basketballer des ESV Staffelsee. Deshalb wurde vorsorglich das Gastspiel der Truppe von Trainer Goran Culum beim TSV Jahn Freising abgesagt. Der Heimauftritt der Murnauer am heutigen Samstag um 19.30 Uhr im Staffelsee-Gymnasium soll aber wieder stattfinden.

Traunstein startete im Gegensatz zu den ESV-Herren, die ihr Auftaktspiel gegen den MTV München verloren, mit einem 109:39-Kantersieg gegen Burghausen in die neue Bayernliga-Saison.

Von Roland Halmel

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Weilheim-Schongau
Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Streckenrekord unangetastet
Weilheim-Schongau
Streckenrekord unangetastet
Streckenrekord unangetastet

Kommentare