Weilheimer Handballer spielen sich in Richtung Meisterschaft

Souveräner Sieg gegen Landsberg

+
Markus Steiner war von den Landsbergern am Kreis kaum zu stoppen.

Weilheim – Einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machten die Weilheimer Handball-Herren. Im Heimspiel gegen den TSV Landsberg ließen die Mannen von Trainer Carsten Rösler nichts anbrennen.

Gegen den Neunten setzte sich der Tabellenführer souverän mit 33:18 (17:9) durch. „Ich bin sehr zufrieden. Trotz der vielen Wechsel klappte das Zusammenspiel bei uns sehr gut“, lobte Coach Carsten Rösler danach sein Team. Der Schlüssel zum Erfolg gegen die Lechstädter war einmal die Abwehr. Die Weilheimer ließen den Gästen nach der Mittellinie kaum Luft zum Atmen, sprich Platz. Die daraus resultierenden Ballgewinne verwerteten die Hausherren immer wieder zu schnellen Treffer aus der ersten und zweiten Welle. Zwischendurch wussten die Weilheimer aber auch mit schön herausgespielten Treffern zu überzeugen. In den ersten Minuten hielten die Landsberger noch einigermaßen mit. Nach dem 6:3 (10.) zogen die Hausherren die Zügel deutlich an. Mit einer überfallartigen 6:1 Serie bauten sie ihren Vorsprung in der Folge rasch aus. Nach der klaren Führung beim 14:4 (21.) startete er die große Rotation. Die Akteure von der Bank fügten sich gut ins Spiel ein. Nur vor dem Wechsel gab es einen kleinen Durchhänger, den die Gäste dazu nutzten, etwas näher zu kommen. In der zweiten Hälfte kontrollierten die Weilheimer das Geschehen bis zum Ende nach belieben. Wesentlich spannender ging es bei der zweiten Herren-Garnitur zu. Mit einem Siebenmeter in letzter Sekunde schafften sie gegen den TSV Schongau noch eine 25:25 (10:8) Punkteteilung. „Für uns war es ein Punktgewinn“, zeigte sich Teamsprecher Peter Rauch nach dem hart erkämpften Remis gegen den Tabellendritten zufrieden. Für die erste Herrentruppe steht am morgigen Sonntag, um 16.30 Uhr, die vorentscheidende Partie um die Meisterschaft beim TuS Fürstenfeldbruck 3 auf dem Programm. Die Damen sind bereits heute um 17.15 Uhr beim TSV Aichach im Einsatz.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung
Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung

Kommentare