1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Weilheimer Herren holen den zweiten Saisonsieg

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Basketball TSV Weilheim
In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr der Weilheimer Zweiten gegen Dachau 2 sehr stabil. © Halmel

Weilheim/Murnau - Die Rückkehr auf das Parkett nach der rund zweimonatigen Spielpause ist den Weilheimer Basketballern mit einem Erfolgserlebnis gelungen. Bei den Fibalon Baskets Neumarkt feierten die Kreisstädter mit 95:72 (47:21) ihren zweiten Saisonsieg.

„Ich habe sehr viel Positives gesehen“, urteilte TSV-Coach Darryl Millwood nach dem erfreulichen Jahresauftakt. Zu den positiven Aspekten beim Gastspiel beim Tabellennachbarn zählte auch Neuzugang Miljan Grujic. Der 2,06 Meter große Hüne machte den Hausherren das Leben unter dem Korb schwer. „Seine Präsenz hilft uns enorm weiter. Von seiner Erfahrung und seinem Verständnis für Basketball profitiert die ganze Mannschaft“, lobte Millwood den serbischen 130-Kilo-Mann, der bei seinem Debüt im TSV-Trikot gleich zwölf Punkte und zahlreiche Rebounds sammelte.

„Unsere Jungs müssen sich aber erst noch daran gewöhnen, mit so einem großen Center zusammenzuspielen“, erkannte Millwood bei seiner Truppe noch Anpassungsprobleme, nachdem sie seit dem Abschied von Urgestein Flo Willkomm, einem ähnlichen Spielertyp wie Grujic, anders spielen mussten. „Offensiv lief das teilweise etwas chaotisch“, sah Millwood im Angriff deshalb noch viel Steigerungspotenzial.

Die Weilheimer Defensive stand über weite Strecken, vor allem in der ersten Hälfte, sehr ordentlich. „Aber auch da gibt es noch einiges aufzupolieren“, monierte Millwood, die eine oder andere Nachlässigkeit bei der Positionierung. Bis zum 11:11 (7.) sah es nach einem engen Spiel aus. Danach übernahmen die Weilheimer immer mehr das Kommando. Im zweiten Viertel zogen die Gäste die Zügel deutlich an, allen voran Raphael Sedlmayr. Im zweiten Durchgang gelangen ihm zehn Punkten. Auch Andreas Brem punktete fleißig, sodass die TSV-Herren bis zur Pause mit 26 Zählern den Neumarktern enteilten. „Da haben wir sie etwas überrumpelt“, freute sich Millwood.

Nach der Pause stemmten sich die Hausherren gegen die drohende Niederlage. Die Weilheimer behielten aber einen kühlen Kopf und verteidigten im dritten Durchgang, der mit 71:54 endete, eine recht komfortable Führung. Im Schlussdurchgang trumpfte erneut Sedlmayr auf, sodass er am Ende mit 26 Punkten eine herausragende Bilanz aufwies. „Raphael erwischte einen guten Tag“, lobte Millwood. Seine Truppe ließ indessen nichts mehr anbrennen und brachte einen klaren Sieg ins Ziel. „Der gibt sicher Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben“, bilanzierte Millwood danach zufrieden. Am heutigen Samstag sind die Weilheimer dann beim TSV Wolnzach, der aktuell Platz drei belegt, gefordert.

Nach der Saisonunterbrechung war auch die zweite Herrenmannschaft der Weilheimer Korbjäger im Einsatz. Im Heimspiel gegen den ASV Dachau 2 verkauften sich die noch punktelosen Gastgeber sehr ordentlich. Zu einer Überraschung gegen den Spitzenreiter reichte es für die Mannen um Spielertrainer Martin Fernholz bei der 57:62 (14:28)-Niederlage jedoch nicht.

„Mit der zweiten Hälfte bin ich zufrieden. Darauf können wir aufbauen“, urteilte Fernholz, nachdem seine junge Truppe bis zur Pause noch deutlich zurücklag und dann zu einer Aufholjagd ansetzte, die aber letztlich nicht zu einer Wende reichte.

Das nächste Spiel bestreitet die TSV-Reserve am Sonntag, 30. Januar, zu Hause gegen den TSV Milbertshofen 2.

Murnau

Erwartungsgemäß nichts zu melden hatten die Herren des ESV Staffelsee beim Heimspiel gegen die TS Jahn München. Gegen den Tabellenführer zog die ersatzgeschwächte Murnauer Truppe klar mit 52:111 (25:53) den Kürzeren. „Wir sind nun abgehärtet, jetzt kommt die Realität“, meinte Andreas Mayr, der neue ESV-Coach, der seit letzter Woche für Goran Culum in die Bresche sprang, der als Ungeimpfter nicht mehr trainieren konnte.

Die ungleichen Kräfteverhältnisse zeigten sich bereits im ersten Viertel, in dem die ESV-Herren kaum einen Fuß auf den Boden brachten. Die Münchener trafen fast nach Belieben und lagen nach zehn Minuten mit 27:6 in Front. Im zweiten Viertel nahmen die Gäste das Tempo etwas raus. Die Murnauer hielten so etwas besser mit. Dennoch wuchs der Rückstand der Hausherren weiter an. In der zweiten Hälfte dominierten die Münchener weiterhin das Geschehen, sodass am Ende die höchste Saisonniederlage für die ESV-Herren, bei denen Quentin Brugger und Johannes Frühschütz mit 16 Punkten herausragten, zu Buche stand.

Am heutigen Samstag um 18.30 Uhr sind die Murnauer jetzt beim TS Jahn Freising gefordert.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare