Weilheimerin Semira Reiser holt erneut den ersten Platz

Titel verteidigt

+
V. li.: Semira Reiser, Jana Jäcker, Mirjam Jilg und Marcella Creutzner.

Weilheim – „Knapp gewonnen ist auch gewonnen“, lautete das Fazit von Trainerin Sabine Osenberg, nachdem Semira Reiser den im Vorjahr in der W14 erreichten Erfolg mit 2 482 Punkten um Haaresbreite verteidigt hatte. Zwei Punkte entschieden am Ende zugunsten der 15-jährigen Weilheimerin.

Gemeinsam mit Semira für den TSV Weilheim in Oberschleißheim am Start: Jana Jäcker (2 333 Punkte), Marcella Creutzner (2 239) und Mirjam Jilg (2 073) auf Rang acht, neun und 16 in der Endabrechnung des Blocks Sprint/Sprung. Jana und Marcella erreichten dabei neue persönliche Mehrkampfrekorde. Die vier Weilheimerinnen hinterließen auch als Team einen nachhaltigen Eindruck: Keinem anderen Verein gelang es, vier Mehrkämpferinnen unter die ersten 20 Teilnehmer im Block Sprint/Sprung zu bringen.

Semira startete mit 1,56 Meter als beste Hochspringerin in den Wettkampf und legte dann auf der Hürdenstrecke nach. Mit 13,11 Sekunden gelang ihr eine persönliche Bestzeit. Damit verteidigte sie ihre Führung vor Jana, die mit einer neuen Bestleistung im Hochsprung (1,52 Meter) den Tag begonnen hatte, und über die Hürden in 13,22 Sekunden ins Ziel kam. Dahinter kam die spätere Vizemeisterin Jil Maier (LG Stadtwerke München), die nach 12,58 Sekunden über die Ziellinie lief.

Semira überzeugte im Speerwerfen mit der neuen Bestmarke von 22,46 Meter und bestätigte ihre Führung, während Jil hier auf 15,18 Meter kam. Härteste Verfolgerin war Laura Völkl (LG Stadtwerke), die auf 28,98 Meter kam. Auf der 100-m-Distanz war Semira mit 13,83 Sekunden gut unterwegs, ließ aber Jil Maier (13,23 Sekunden) bis auf 48 Punkte an sich herankommen. So musste nun der Weitsprung entscheiden. Hier legte die Münchenerin 4,97 Meter vor, während Semira nicht über 4,56 Meter hinauskam. Zwei Punkte Vorsprung – umgerechnet zwei cm beim Weitsprung – brachten Semira ins Ziel.

Jana Jäcker warf den Speer 17,68 Meter weit, sprintete die 100 Meter in 14,50 Sekunden und rundete dann den Tag mit ihrer zweiten persönlichen Bestmarke von 4,42 Metern im Weitsprung ab. Marcella Creutzner und Mirjam Jilg erreichten im Hochsprung 1,40 und 1,36 Meter. Beim Hürdenlauf bestätigten sie laut Trainerin dann die letzten guten Eindrücke: „Das Hürdenlaufen hat schon im Trainingslager gut ausgeschaut“. Mit 13,33 Sekunden verbesserte Marcella ihre Hürdenbestzeit um vier Zehntelsekunden, während Mirjam sich auf 14,89 Sekunden steigern konnte. Eine weitere Bestleistung gelang Mirjam mit dem Speer, der bei 18,39 Meter landete, während Marcella 14,55 Meter warf. Im 100-m-Lauf gelang Marcella (13,93 Sekunden) die Einstellung ihrer Bestzeit, Mirjam kam nach 15,11 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung erreichte Marcella 4,26 Meter, Mirjam sprang 4,06 Meter weit.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peitings Stocksport-Damen zuhause mit Bundesliga-Silber
Weilheim-Schongau
Peitings Stocksport-Damen zuhause mit Bundesliga-Silber
Peitings Stocksport-Damen zuhause mit Bundesliga-Silber
Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Weilheim-Schongau
Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Oberliga-Damen des TTC Birkland doppelt im Einsatz
Murnauer und Weilheimer kehren in den Spielbetrieb zurück
Weilheim-Schongau
Murnauer und Weilheimer kehren in den Spielbetrieb zurück
Murnauer und Weilheimer kehren in den Spielbetrieb zurück
Tänzer zeigen ihr Können
Weilheim-Schongau
Tänzer zeigen ihr Können
Tänzer zeigen ihr Können

Kommentare