Das könnte Sie auch interessieren

1.900 Zuschauer sehen Peißenberger Derby-Heimniederlage gegen Riessersee

1.900 Zuschauer sehen Peißenberger Derby-Heimniederlage gegen Riessersee
Fan-Finanzspritze für Motocrossler Max Nagl

Fan-Finanzspritze für Motocrossler Max Nagl

Fan-Finanzspritze für Motocrossler Max Nagl

Weilheimer Referees bei oberbayerischer Hallenmeisterschaft auf Platz eins

Titel verteidigt

+
Die Mannschaft der Schiri-Gruppe Weilheim schaffte bei den oberbayerischen Meisterschaften in Poing die Titelverteidigung.

Weilheim – Nicht nur mit der Pfeife können Fußballschiedsrichter umgehen, sondern auch mit dem runden Leder.

Das beweisen sie jedes Jahr bei ihren oberbayerischen Hallenmeisterschaften, die diesmal in Poing stattfanden. Die Schiedsrichtergruppe (SRG) Weilheim schaffte dabei das Kunststück, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. „Oberbayerischer Hallenmeister – wieder Weilheim heißt er“, skandierten danach die mitgereisten Weilheimer Fans auf der Tribüne, während die Mannschaft nach dem Sieg im Sechs-Meter Schießen bei der Neuauflage des Vorjahrs-Endspiels gegen Ingolstadt, auf dem Spielfeld ausgelassen jubelte. „Dabei stand die Titelverteidigung mehrfach auf Messers Schneide“, bekannte SRG-Trainer Matthias Dolderer.

In das von der SRG München-Ost/Ebersberg ausgerichtete Turnier startete sein Team mit einem knappen 2:1 Erfolg gegen die SRG München-Nord/Dachau. Im zweiten Duell gegen die SRG Chiem fanden die Weilheimer keine Lösung gegen die konsequent defensive Spielweise des Kontrahenten, so dass die Partie torlos endete. Im anschließenden Gruppenspiel gegen die SRG Erding platzte dann der Knoten, was einen klaren 3:0 Sieg zur Folge hatte. In der vierten Gruppenpartie gegen den späteren Finalgegner aus Ingolstadt lagen die Weilheimer mit 2:1 in Front. Die Führung brachten sie aber nicht ins Ziel. Ingolstadt zog noch vorbei und gewann mit 3:2.

Damit standen die Weilheimer in den nächsten zwei Begegnungen unter Druck, um noch ins Halbfinale zu kommen. Gegen München-Süd (4:0) und gegen Bad Tölz (3:0) holten sie aber deutliche Erfolge. Die waren auch nötig, um die am Ende punktgleiche Truppe aus Chiem auf Rang drei zu verweisen und den Halbfinaleinzug zu sichern. Dort stand für die Weilheimer das Landkreisderby gegen die in der Gruppenphase komplett verlustpunktfrei gebliebenen SRG Schongau auf dem Programm. Gegen die Lechstädter fiel in der regulären Spielzeit kein Treffer. Die Entscheidung musste im Sechs-Meter-Schießen fallen und hier hatten die Weilheimer mit 2:1 die Nase vorne. Auch das Finale gegen Ingolstadt endete in der regulären Spielzeit Unentschieden (1:1).

Beim Duell Schütze gegen Torhüter entschärfte Keeper Hansi Huber beide Versuche der Ingolstädter. Manuel Pratz und Nico Dolderer versenkten ihre Sechs-Meter und sorgten damit für die Titelverteidigung der Weilheimer.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Durststrecke beendet
Durststrecke beendet
Das Leben schwer gemacht
Das Leben schwer gemacht
Rekordspiel in Peißenberg
Rekordspiel in Peißenberg
Viel Spaß im Schnee
Viel Spaß im Schnee

Kommentare