Weilheimer Turnerinnen überzeugen in Pfuhl

Knapper Vorsprung reicht

+
Die Weilheimer Turnerinnen in Pfuhl (stehend von li.): Annica Baum, Janina Dorsch, Marisa Wiethölter, Laura Leiman, Amelie Kühner, Jennifer Dorsch und Pia Eyring sowie (kniend von li.) Nika Ivancic und Fiona Bärwaldt.

Weilheim – Den zweiten Wettkampftag in der Oberliga 2 der Bayerischen Turnliga absolvierte die Mannschaft des TSV Weilheim in Pfuhl. Für das Team mit Annica Baum, Laura Leiman, Fiona Bärwaldt, Amelie Kühner, Nika Ivancic, Pia Eyring und Janina Dorsch sowie Gastturnerin Marisa Wiethölter (SC Unterpfaffenhofen-Germering) lief es in Schwaben deutlich besser als beim Saisonauftakt, bei dem sie nur siebte wurde.

Die Weilheimer Truppe holte sich im Feld von acht Mannschaften mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,05 Punkten den Sieg. „Obwohl sich zwischendurch ein paar Stürze einschlichen“, urteilte Teamsprecherin Sandra Hütter. Eine starke Leistung bot vor allem Annica Baum, die als einzige im Team einen Vierkampf turnte und dort Zweite wurde. Am Startgerät, dem Boden, zeigten die Weilheimerinnen saubere Übungen ohne größere Fehler. Mit jeweils 13,15 Punkten erhielten Baum und Leiman die höchsten Wertungen des TSV-Teams. Am Sprung legte Baum mit einem Tsukahara in den sicheren Stand 13,00 Punkte und damit die zweithöchste Wertung des Tages nach.

Insgesamt sicherten sich die Weilheimerinnen an diesem Gerät das höchste Teamergebnis. An ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren, mussten die TSV-Turnerinnen etwas kämpfen, wodurch sie Punkte auf die Konkurrenz verloren. Am letzten Gerät, dem Schwebebalken, gelang dem Weilheimer Team ein guter Abschluss des Wettkampfs.

Unter dem Strich standen danach 146,60 Punkte für die TSV-Turnerinnen zu Buche. Das reichte, um Waging (146,55 Punkte) und Planegg-Krailling (143,45 Punkte) auf die Plätze zu verweisen. Im Gesamtklassement verbesserten sich die Weilheimerinnen somit auf Rang fünf, was den Klassenerhalt bedeutet. 

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Irres Auf und Ab für Speedway-Fahrer Dennis Helfer
Irres Auf und Ab für Speedway-Fahrer Dennis Helfer
EC Peiting setzt Vertrauen in junge Spieler
EC Peiting setzt Vertrauen in junge Spieler
Viele strahlende Gesichter
Viele strahlende Gesichter
Nur kurz am Boden
Nur kurz am Boden

Kommentare