1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Das Ende einer Durststrecke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Angreifer Michael Stoßberger erzielte das entscheidende 0:1, mit dem die schwarze Serie seines SVR gerissen ist. © Halmel

Raisting – Die Durststrecke von vier sieglosen Spielen im neuen Jahr ist für den SV Raisting zu Ende. Beim TSV Gilching-Argelsried feierte die Truppe von Trainer Markus Ansorge dank des goldenen Treffers von Michael Stoßberger einen wichtigen 0:1-Erfolg, mit dem sich der SVR an den Gastgebern vorbei auf Platz 13 schob.

„Wir waren spielerisch besser und insgesamt präsenter“, meinte Ansorge nach dem letzten vierer Duelle hintereinander gegen direkte Konkurrenten aus dem Tabellenkeller.„Endlich sind wir mal belohnt worden“, ergänzte der Coach mit Blick auf die vergangenen Partien, in denen seine Mannschaft den einen oder anderen Punkt liegen gelassen hatte.

Die erste Möglichkeit in der Begegnung mit insgesamt sehr wenigen guten Chancen verzeichneten die Hausherren durch Ramon Adofo (14.). Doch der Angreifer, mit 19 Saisontreffern erfolgreichster Torjäger des TSV Gilching-Argelsried, köpfte aus guter Position über das Gehäuse. Auf der Gegenseite hatte Raistings Vincent Vetter (18.) Pech, dass sein Distanzschuss am Lattenkreuz und nicht im Tor landete.

Eine ganz zentrale Rolle kam Vetter aber 20 Minuten später zu, als er den entscheidenden Treffer vorbereitete: Nach einem energischen Antritt flankte der Angreifer in die Mitte, wo Michael Stoßberger und sein Gilchinger Gegenspieler zum Ball gingen. Irgendwie landete die Kugel im Netz – 0:1 (37.).

Nach der Pause stand die Raistinger Abwehr sehr sicher, so dass die Hausherren zu keiner wirklich gefährlichen Aktion kamen. Vetter (67.) und Ludwig Huber (71.) verpassten es, den Vorsprung auszubauen. So musste der SVR am Ende noch ordentlich zittern. Adofo, der mit Lucas Häusler einen ansonsten hellwachen Bewacher auf den Fersen hatte, bot sich sogar noch die Chance zum Ausgleich. Doch sein Versuch landete lediglich am Pfosten (83.). Letztlich brachten die Raistinger den knappen aber wichtigen Sieg ins Ziel.

Dank des besseren Torverhältnisses klettert das Ansorge-Team vorübergehend auf den rettenden 13. Platz. Diesen Samstag, 15. April, gastiert um 15 Uhr der fünftplatzierte TSV Nördlingen in der Raistinger Raiffeisen Arena, am Ostermontag steht die Fahrt zum SV Egg an der Günz bevor. 

hal

Auch interessant

Kommentare