1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Mehr Sport

WM 2010: Freikarte für die deutschen Basketballer?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Chancen auf eine Rückkehr von Dirk Nowitzki (r.) ins DBB-team stehen nicht schlecht
Die Chancen auf eine Rückkehr von Dirk Nowitzki (r.) ins DBB-Team stehen nicht schlecht © Getty

Istanbul/Hochfilzen - Der deutsche Basketball blickt an diesem Sonntag gespannt nach Istanbul und hofft auf einen WM- Freifahrtschein. Der Weltverband hat vier Freikarten zu vergeben.

In der türkischen Metropole entscheidet das Central Board des Basketball-Weltverbandes (FIBA) darüber, welche vier Länder ein Wildcard für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in der Türkei erhalten. Die deutschen Riesen sind auf eine solche Freikarte angewiesen, weil sie sich im September bei der Europameisterschaft in Polen trotz couragierter Leistungen nicht direkt für die Titelkämpfe qualifizieren konnten. Bei der EM schied das stark verjüngte Team von Trainer Dirk Bauermann ohne seinen Superstar Dirk Nowitzki in der Zwischenrunde aus.

Bauermann hofft natürlich auf einen positiven Bescheid aus Istanbul. “Für die Entwicklung unserer jungen Spieler, aber auch für unsere Planungssicherheit wäre die Wildcard natürlich sehr wichtig“, sagte der Nationalcoach. Schließlich würde diese für die deutschen Korbjäger neben der WM-Teilnahme zugleich das Ticket für die EM 2011 in Litauen bedeuten. Und dort geht es wiederum um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London 2012. Es ist also nicht übertrieben zu sagen, dass dem deutschen Basketball einer der wichtigsten Tage des Jahres bevor steht.

Die Kriterien, nach denen der Weltverband die vier verbliebenen Tickets vergibt, sind äußerst schwammig. Neben dem sportlichen Abschneiden in den vergangenen Jahren spielen die Bedeutung des Basketballs für das jeweilige Land, die Unterstützung aus Politik und Wirtschaft sowie die Situation auf dem Fernsehmarkt eine Rolle. Der von der Basketball Bundesliga (BBL) vor der Saison abgeschlossene Vertrag mit dem Deutschen Sportfernsehen könnte deswegen ebenso positiv ins Gewicht fallen wie der Deal mit dem türkischen Elektrounternehmen Beko, das auch Hauptsponsor der WM ist. Zudem musste jeder Bewerber eine Gebühr in unbekannter Höhe hinterlegen.

Die FIBA ist darüber hinaus daran interessiert, die besten Basketballer der Welt in der Türkei zu versammeln. Da die USA bereits das Kommen ihres Dream Teams um Los-Angeles-Lakers-Star Kobe Bryant angekündigt haben, stehen auch die Chancen auf eine Rückkehr von Nowitzki in die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) nicht schlecht. Auch das würde die schwarz-rot-goldenen Aussichten steigern.

“Ich möchte Deutschland in jedem großen Turnier sehen“, ließ der Weltstar von den Dallas Mavericks verkünden. “Der Verzicht auf die EM war definitiv kein Rücktritt aus der Nationalmannschaft“, sagte der Würzburger. Doch ob Nowitzki und eventuell auch der 2008 vor den Olympischen Spielen in Peking eingebürgerte Chris Kaman vom 28. August bis 12. September 2010 in der Türkei spielen dürfen, liegt in den Händen der Funktionäre.

Vier Plätze sind noch zu vergeben, in welcher Form welcher Kontinent berücksichtigt wird, ist ebenfalls nicht klar geregelt. Zwei Tickets dürfte Europa wohl auf jeden Fall erhalten, vielleicht auch drei. Beworben haben sich aus Europa neben Deutschland noch Polen, Großbritannien und Litauen. Hinter den Kulissen hat Präsident Ingo Weiss kräftig die Werbetrommel für die DBB-Auswahl gerührt. “Wir haben alles getan, um unsere Bewerbung zu präsentieren. Jetzt liegt die Entscheidung in den Händen des Central Boards“, sagte Weiss.

dpa

Auch interessant

Kommentare