Beim Duell mit den Phoenix Suns

"Dallas for Dirk": Mavs huldigen Idol Nowitzki mit irrer Aktion

+
Dirk Nowitzki jubelt nach einem 3-Punkte-Wurf.

Das letzte Heimspiel der Dallas Mavericks in dieser NBA-Saison wird zur großen Feier für Dirk Nowitzki. Für den deutschen Superstar ist die Spielzeit bereits beendet - doch er will wiederkommen.

Dallas/Hamburg - Das blau-weiße T-Shirt ist die ultimative Liebeserklärung an den verletzten Dirk Nowitzki. "Vielen Dank für 20 großartige Jahre in Dallas", steht auf der Rückseite der textilen Huldigung, die viele der rund 20.000 Zuschauer beim letzten Heimspiel der Mavericks in dieser Saison tragen werden. Das Duell mit den Phoenix Suns am Mittwoch (2.30 Uhr MESZ) wird zur großen Feierstunde für den deutschen Superstar. Das Motto lautet: "Dallas for Dirk."

Hätte Nowitzki nicht stets das Gegenteil angekündigt, würden die Lobeshymnen wie ein letztes Hurra auf den 39-Jährigen in der NBA klingen. Doch weiter deutet alles darauf hin, dass der frisch am Knöchel operierte Würzburger eine 21. Saison für die Texaner spielen wird. Längst sind Diskussionen entbrannt, ob der frühere Nationalspieler damit die richtige Entscheidung trifft.

"Er hat in dieser Saison in einer bemerkenswerten Anzahl von Spielen auflaufen können", schrieb die Tageszeitung Dallas Morning News: "Und er wird ein Mentor sein für die neuesten Rookies." Für die Zeitung Star-Telegram hätte eine weitere Nowitzki-Saison aber auch problematische Seiten. "Solange Dirk ein Mav ist, solange dreht sich alles um Dirk", schrieb das Blatt: "Dirk wird in der nächsten Saison nicht besser sein."

Nowitzki beendete die laufende Spielzeit nach 77 Partien mit im Schnitt zwölf Punkten, 5,7 Rebounds und 1,6 Assists. Damit lag er deutlich unter seinem Karriereschnitt (21,2/7,7/2,5) - allerdings kam er pro Partie auch rund zehn Spielminuten weniger zum Einsatz. Nowitzkis Dreierquote lag mit 40,9 Prozent über dem Durchschnittswert seiner beeindruckenden NBA-Laufbahn.

Nowitzki: „Gehe fest davon aus, dass ich nächste Saison spiele“

"Ich gehe fest davon aus, dass ich nächste Saison noch spiele", hatte Nowitzki im März dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel gesagt. Doch dann ließ er sich in der vergangenen Woche bei einem kleineren Eingriff am linken Knöchel Gewebereste entfernen. Dies soll sicherstellen, dass sich das Aushängeschild der Mavs rechtzeitig auf die kommende Saison vorbereiten kann.

Wohl alle Beobachter sind sich einig, dass ein verletzungsbedingtes Ende seiner großen Karriere nicht der passende Rahmen für den Abtritt wäre. "Dirks letzter NBA-Moment sollte nicht eine Reparatur seines Knöchels auf dem OP-Tisch sein", schrieb Star-Telegram: "Er sollte noch einen Dreier versenken vor dem Publikum, das ihn anhimmelt. Oder diesen Fadeaway-Wurf auf dem falschen Bein." Auch die Fans der Mavs, für die er 2011 die Meisterschaft gewonnen hatte, wünschen sich weitere Nowitzki-Momente.

Unterdessen verlor Dallas im vorletzten Hauptrundenspiel mit 97:109 gegen die Philadelphia 76ers, Rookie Maximilian Kleber gelang mit elf Punkten und zehn Rebounds ein so genanntes Double-Double. Siege helfen Dallas zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht mehr weiter, das Rennen um die Play-offs ist seit Wochen vorbei.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Chris Graythen
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jordan Johnson
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Fernando Medina
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Streeter Lecka
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ned Dishman
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Hoskins
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Zach Beeker
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Anne-Christine Poujoulat
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Pet ersen
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Logan Riely
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Matthew Stockman
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Issac Baldizon
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Mitchell Leff
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Turenne
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Glenn James
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Bill Baptist
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Scott Cunningham
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jesse D. Garrabrant

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit Maß und Vernunft: Hobbysportler in der Corona-Krise
Mit Maß und Vernunft: Hobbysportler in der Corona-Krise
NBA-Profi Kleber: Saisonabbruch "moralisch der richtige Weg"
NBA-Profi Kleber: Saisonabbruch "moralisch der richtige Weg"
Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg
Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg
Schwimmbäder geschlossen: Wird am Olympiastützpunkt trotz Verbot trainiert?
Schwimmbäder geschlossen: Wird am Olympiastützpunkt trotz Verbot trainiert?

Kommentare