Überblick

Das bringt die Fußball-Woche: Relegation, Endspiele, EM

Nachsitzen
+
Kölns Jonas Hector will mit dem FC in der Relegation gegen Holstein Kiel bestehen.

Bleibt der 1. FC Köln erstklassig? Oder steigt stattdessen Holstein Kiel auf? Wer tritt die Nachfolge des FC Bayern als Champions-League-Sieger an? In Köln ermitteln die Frauen ihren DFB-Pokalsieger.

Berlin (dpa) - Die Saison in erster und zweiter Liga ist Geschichte - die letzten Entscheidungen über Auf- oder Abstieg fallen in der Relegation.

Der 1. FC Köln bekommt es am Mittwoch und Samstag mit dem Zweitliga-Dritten Holstein Kiel zu tun. Im europäischen Vereinsfußball stehen die Endspiele an - in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung. Die Frauen ermitteln den DFB-Pokalsieger, die Nationalmannschaft startet in die EM-Vorbereitung.

RELEGATION: Zweitligist Holstein Kiel hat den direkten Bundesliga-Aufstieg verpasst und muss nun in die Relegation, wo die Schleswig-Holsteiner am nächsten Mittwoch zunächst beim 1. FC Köln antreten müssen und drei Tage später im Holstein-Stadion die Rheinländer erwarten. In der Relegation zwischen 2. und 3. Liga stehen sich am nächsten Donnerstag und Sonntag der FC Ingolstadt und der Zweitliga-16. VfL Osnabrück gegenüber.

CHAMPIONS LEAGUE: Das Endspiel findet wieder in Portugal statt, der Sieger kommt diesmal aber aus England: Im Duell zweier Premier-League-Clubs ermitteln Meister Manchester City und der FC Chelsea am Samstag (21.00 Uhr/Sky und DAZN) in Porto den Nachfolger des FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister hatte im Vorjahr in Lissabon mit 1:0 gegen Paris Saint-Germain triumphierte. Für ein deutsches Quartett geht es um den ersten Gewinn der Königsklasse: Trainer Thomas Tuchel, der mit PSG gegen die Bayern verloren hatte, sowie die Nationalspieler Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger. Ihnen gegenüber stehen Star-Trainer Pep Guardiola, der als Trainer mit dem FC Barcelona schon zweimal die Champions-League gewann, und der formstarke Ilkay Gündogan.

EUROPA LEAGUE: Manchester United will den ersten Titel seit 2017, der FC Villarreal die erste große Trophäe überhaupt: Beim Finale der Europa League im polnischen Danzig misst sich am Mittwoch (21 Uhr/Nitro und DAZN) der Vizemeister der englischen Premier League mit dem Siebten der spanischen Primera División. Nach zwei Jahren und vier Halbfinal-Niederlagen soll das erste Endspiel für Ole Gunnar Solskjaer als United-Trainer der Beginn einer neuen Ära beim stolzen Club werden. Die Red Devils gehen als Favorit ins Spiel.

NATIONALMANNSCHAFT :Am Freitag beginnt für das Team von Joachim Löw die EM-Vorbereitung. Der Bundestrainer findet bis 6. Juni im österreichischen Seefeld beste Bedingungen vor. „Wenn wir etwas Zeit haben, dann werden wir da schon auch Konstanz reinbringen und die richtigen Dinge anpacken“, versprach Löw für seine letzte Mission als DFB-Chefcoach. Die EM beginnt am 11. Juni. Die deutsche Elf startet am 15. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich in das paneuropäische Turnier, das in insgesamt elf Ländern ausgetragen wird. Ob Routinier Toni Kroos gleich am Freitag in Tirol anreisen kann, ist ungewiss. Der Profi von Real Madrid hat sich mit Corona infiziert und ist derzeit in häuslicher Quarantäne.

DFB-POKAL: Der erste Titel für die Frankfurter Fußball-Frauen unter dem Dach der Eintracht oder Pokalsieg Nummer acht und damit noch ein Triumph für den scheidenden Trainer Stephan Lerch für den VfL Wolfsburg? Die Antwort darauf gibt es am Sonntag (16.00 Uhr) traditionell im Kölner RheinEnergieStadion. Als Favorit gehen die Spielerinnen des VfL Wolfsburg in die Partie, die zuletzt sechsmal in Serie den Pokal holten. Am vergangenen Sonntag gewannen sie das Meisterschaftsspiel bei der Eintracht mit 3:2. Knapp ging es meist zu, wenn Wolfsburg im Endspiel stand: Zweimal entschied das Elfmeterschießen, viermal gab es den Sieg nur mit einem Tor Differenz.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-718771/4

Auch interessant

Kommentare