Basketball-Superstar

LeBron James wirft NFL-Besitzern "Sklaven-Mentalität" vor

+
LeBron James hat die NFL-Besitze rmit harten Worten angegriffen.

Basketball-Superstar LeBron James hat die Besitzer der NFL-Teams hart kritisiert. Diese würden mit einer „Sklaven-Mentalität“ über die Spieler herrschen.

Los Angeles - Die Franchises der nordamerikanischen Football-Profiliga werden von "alten weißen Männern" mit einer "Sklaven-Mentalität" geführt, sagte James am Freitag in der TV-Sendung "The Shop" auf HBO.

Der 33-jährige James, der im vergangenen Sommer zu den Los Angeles Lakers gewechselt war, sprach mit seinem Businesspartner Maverick Carter, Rapper Ice Cube und Todd Gurley, Runningback bei den Los Angeles Rams, über die Spielerproteste gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt.

"Es ist definitiv ein empfindliches Thema", sagte Gurley, vergangene Saison bester Offensivspieler der NFL. James, der in der Vergangenheit schon durch Kritik an politischen und sozialen Missständen aufgefallen war, bemängelte das Bedürfnis der NFL-Besitzer nach "Kontrolle".

Für den NBA-Commissioner Adam Silver hatte James aufgrund dessen Unterstützung nur Lob übrig: "Ihm macht es nichts aus, wenn wir unsere Gedanken ausdrücken", sagte James: "Es ist egal, ob Adam mit unseren Meinungen übereinstimmt. Er hört sie zumindest an."

Auch interessant: Dirk Nowitzki hat nach langer Verletzungspause ein historisches Comeback gefeiert.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Das bringt der Wintersport am Samstag
Das bringt der Wintersport am Samstag
Zweite WM-Prüfung: Worauf es für die Handballer ankommt
Zweite WM-Prüfung: Worauf es für die Handballer ankommt
"Riesenschritt" für deutsches Eishockey: München im Finale
"Riesenschritt" für deutsches Eishockey: München im Finale
Nach einem Monat: Junger Rad-Profi aus dem Koma erwacht
Nach einem Monat: Junger Rad-Profi aus dem Koma erwacht

Kommentare