Kampfsport vom Feinsten: Die Ergebnisse von Stekos Fight Night

+
Besim Kabashi (links) hat seinen WM-Kampf im Thaiboxen gegen Mehmet Özer gewonnen. Aber es war vermutlich der letzte Profi-Kampf von Kabashi.

München - Wieder ein voller Erfolg:  Steko´s Fight Night in der Zenith Halle war mit mit 3.000. Zuschauern ausverkauft. Dramatische Fights prägten die Kampfsport-Gala. Die Ergebnisse:

Update vom 8. Juni 2018: Steko's Fight Night zeigt erneut hochkarätige Kämpfe im Kickboxen und Thaiboxen. Vier WM-Titel stehen auf dem Spiel, wenn Steko's Fight Night live im TV und im Live-Stream übertragen wird.

Knapp vor KO Niederlage – Trainer kurz vor Herzinfarkt

WKA Weltmeisterschaft Superschwergewicht im Thaiboxen: Besim Kabashi (GER) vs. Mehmet Özer (TUR):

Kabashi fing wie immer dominant an. In der zweiten Runde geschah das, wovor Trainer Mladen Steko Angst hatte. Özer schaffte seinen gefürchteten Fersendrehschlag zum Kopf, mit dem der Türke schon viele Gegner ausgeknockt hat. Der Steko Kämpfer Kabashi wackelte. Er wurde in dieser Runde zweimal angezählt. Der Gong rettete den Münchner.

Alle Zuschauer in der Halle dachten schon, dass in der dritten Runde das Ende von Kabashi kommt. Und wieder traf Özer mit seinen Kicks. Doch Kabashi kam zurück und hielt dagegen. Die Zenith-Halle tobte.

Der Thaibox-Weltmeister Kabashi drehte das Blatt und dann war es der Türke, der im Ring wackelte. Nach zweimaligen Anzählen brach Ringrichter Goran Filipovic den Fight ab.

Trainer Mladen Steko sagte hinterher: „Kabashi bringt meinen Puls mehr hoch als alle Kämpfer am Abend zusammen.“ Warscheinlich war es der letzte Profi-Kampf von Kabashi. Der Sieger meinte: „Ich möchte die nächsten Tage in Ruhe überlegen, ob ich weiter kämpfe oder mich auf mein Unternehmen konzentriere.“

Die richtige Formel gefunden

WKA Weltmeisterschaft Schwergewicht im Kickboxen: Florian Pavic (GER) vs. Patrick Berger (AUT)

Der Dipl. Physiker Florian Pavic hatte sich mit seinen Trainer Pavlica Steko die richtige Formel ausgedacht, um den Österreicher Berger zu bezwingen. In der fünften Runde musste der Steko-Kickboxer Pavic zwar einstecken, weil er den Kampf vorzeitig gewinnen wollte. Nach dem letzten Gongschlag aber war klar, dass Pavic der bessere Kämpfer ist. Klarer Punktsieg für ihn. Nun hält Pavic die WM Gürtel im Super-Cruisergewicht und im Schwergewicht

Poskotin Merkel ist Kanzler Kickboxer geblieben

WKA Welmteisterschaft Mittelgewicht im Kickboxen: Semen Poskotin Merkel (GER) vs. Lorand Sachs (GER)

Von Anfang an war  bei diesem Fight das Tempo extrem hoch. Der Steko-Kämpfer Poskotin Merkel dominierte mit seinen boxerischen Fähigkeiten. Er musste immer wieder aufpassen, dass er nicht hart erwischt wird - etliche harte Tritte zum Kopf verfehletn ihn knapp. Als Sachs spürte, dass er nach Punkten hinten lag, versuchte er, durch Kicks den Kampf per K.o. zu gewinnen. Doch der "Kickbox-Bundeskanzler" Merkel wusste das und ließ das nicht zu. Zum Schluss bewies Poskotin Merkel das er der einzige Kanzler im Mittelgewicht aus Deutschland ist.

Metz glänzte im neuen Outfit

WKA Weltmeisterschaft Weltergewicht im Kickboxen: Cindy Metz (GER) vs. Donatella Panu (ITA)

Cindy Metz lies sich im Vorfeld ihres Fights ein neues Outfit schneidern: Ein Fransen-Röckchen das zu ihren neuen Sponsor Jalousiecout.de passt. Die WKA-Weltmeisterin kämpfte gegen die WAKO-Weltmeisterin Donatella Panu. In der zweiten Runde sah es so aus, dass Metz ihre Gegnerin ausknockt. Doch der Gong rettete die Italienerin. Donatella Panu fightete zurück. Doch nach fünf harten Runden waren sich die Punktrichter einig: Die Steko-Kämpferin Metz gewann einstimmig mit 3:0.

Christine Theiss: Schön, klug und knallhart

Christine Theiss: Schön, klug und knallhart

Sie ist schön, klug und knallhart: Dr. Christine Theiss ist das sympathische Aushängeschild des Kickboxens in Deutschland. Wir stellen die Weltmeisterin und Ärztin vor. © fkn
Die 30-jährige Powerfrau passt in kein gängiges Klischee. Eine Intellektuelle, die auch noch die Herzlichkeit in Person ist, soll Champion im Kickboxen sein? Das passt doch gar nicht zusammen, oder? Keineswegs. Theiss ist eine Powerfrau der Superlative. © Sampics
2007 wurde sie Profi-Weltmeisterin im Kickboxen. Den Titel hat die Münchnerin seitdem 11-mal verteidigt. das Bild zeigt Theiss (rechts) beim Kampf gegen die Belgierin Kate Mintiens im Dezember 2009. © dpa
Die Kickboxerin stammt aus einer Mediziner-Familie: Theiss' Eltern sind beide Ärzte. Sie selbst beendete 2007 das Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit dem Staatsexamen. Im Dezember 2008 promovierte sie zur Dr. med. © Sampics
Das Thema ihrer Doktorarbeit: "G-CSF-Therapie zur adjuvanten Behandlung des verzögert revaskularisierten Myokardinfarktes." Um das gleich festzuhalten: Dabei geht es nicht um Kieferbrüche, sondern um Herzinfarkte. © dpa
Seit 2003 tariniert Theiss im Kampfsportzentrum Steko in München. Zur Wiesn-Zeit entstehen dort auch schon mal Promo-Fotos wie dieses, das sie beim Kämpfen im Dirndl zeigen - mit Profi-Weltmeister Besim Kabashi. © dpa
Links auf dem Bild ist Theiss' Trainer Mladen Steko - er trug ebenfalls jahrelang den Weltmeister-Gürtel im Kickboxen. In der Mitte steht Rocksängerin Kim Wilde. Deren Song "Lights down low" läuft am Samstag, 4. September 2010, vor Theiss' WM-Kampf in der Kölner Lanxess-Arena gegen die Spanierin Imam Chaoub Chairi (26). © fkn
Theiss Trainingspensum ist wirklich weltmeisterlich: Sechsmal in der Woche absolviert sie zwei Trainingseinheiten. Was sich auch in Form einer Top-Figur auszahlt. © fkn
Bei einer Größe von 1,75 Metern bringt die 30-Jährige (links) 60 Kilogramm auf die Waage. © Sampics
Im Laufe ihrer Karriere holte Theiss 26 Siege und kassierte lediglich eine Niederlage. © Sampics
Neun ihrer Kämpfe beendete die Weltmeisterin (links) vorzeitig per Knockout. © Sampics
Auf diesem Foto liefert Theiss sich in Steko's Sportcenter eine Sparringsrunde im Abendkleid gegen Weltmeister Besim Kabashi. Der trägt Anzug. © dpa
Und auf diesem Bild trainiert Theiss ihre hammerharten Kicks im Unterwasserbecken. © dpa
2008 gewann Theiss den Bayerischen Sportpreis in der Kategorie „Hochleistungssportler plus“. © Getty
Bei der Preisverleihung zeigte sie dem damaligen Kultusminister Siegfried Schneider gleich mal, wie ein perfekter Kinnhaken angesetzt wird. © Getty
Neben ihrer Karriere als Kickboxerin und Ärztin ist Theiss auch als Model erfolgreich. © Sampics
Momentan liegt ihr Hauptaugenmerk beim Kämpfen. Sie will ihren Weltmeister-Gürtel noch möglichst lange verteidigen. © dpa
Sport-Frauen unter sich: Theiss (links) mit Katrin-Müller Hohenstein, der Moderatorin des "Aktuellen Sportstudios". © Getty

Prophezeiung vom K.o.-Sieg bestätigt

WKA Europameisterschaft Halbschwergewicht im Thaiboxen: Willy „Der Löwe“ (GER) vs. Alessandro Iacono (ITA)

Beim Wiegen vor dem Kampf hatte der Steko-Kämpfer Willy „Der Löwe“ bereits prophezeit, dass er seinen italienischen Gegner ausknocken werde. Genau das ist auch passiert -  und sogar in der ersten Runde!

Maroun und Haselbeck verprügelten die Slowaken

Nun ist es sicher, dass der Europameister Bachir Maroun (Halbmittelgewicht) nächstes Jahr um die Profi-Weltmeisterschaft kämpfen wird. Er empfahl sich mit einem vorzeitigen Knockout gegen Mirsolav Kormanos aus der Slowakei. Dieser Meinung ist definitiv Bachirs Trainer Pavlica Steko.

Kickbox-Weltmeister Dominik Haselbeck bestritt zum ersten Mal einen Thaibox Kampf. Sein Gegner kommt ebenfalls aus der Slowakei: Miroslav Scibran. Haslebeck gewann seinen Fight.

Trainer Mladen Steko und Dominik Haselbeck waren sich hinterher  einig, dass Haselbeck mehr drauf hat, als er an diesem Abend im Ring zeigte. Jedoch war der Deutsche vorsichtig, weil es eben sein erster Kampf im Thaiboxen war.

Übrigens:

Im Publikum waren zahlreiche Promis vertreten: Etwa Schauspieler Charles M. Huber, Moderator Daniel Aminati (Moderator), Clarisa Käfer und etliche Eishockey-Spieler des EHC.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare