Führung nach Springen

Kombinierer Frenzel darf auf WM-Gold hoffen

+
Eric Frenzel legte einen starken Sprung hin. Foto: Matthias Schrader/AP

Innsbruck (dpa) - Eric Frenzel greift nach seinem sechsten WM-Titel in der Nordischen Kombination. Der Sachse sicherte sich in der ersten Kombinations-Entscheidung völlig überraschend den Sprungsieg auf der Bergisel-Schanze in Innsbruck.

Der dreimalige Olympiasieger geht mit fünf Sekunden Vorsprung vor Top-Favorit Mario Seidl aus Österreich in den 10-Kilometer-Lauf am Nachmittag (16.15 Uhr/ARD). Dritter ist der Norweger Jan Schmid mit zehn Sekunden Rückstand auf Frenzel.

"Das ist der absolute Wahnsinn. Erics Probesprung war schon besser und dann hat er gute Bedingungen gehabt. Der Ski stellte sich schön auf und das hat er mit seinem Sprungstil verbunden. Da wird Eric dann zum Killer", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Frenzel selbst sah seinen Sprung als Lohn der Arbeit in den vergangenen Wochen. "Glück gehört natürlich dazu. Vielleicht ist heute wirklich der Knoten aufgegangen", betonte der Sachse, der nun mit "viel Spaß ins Rennen gehen" will. "Ich fühle mich gut", sagte Frenzel.

Die weiteren deutschen Starter sind in der Verfolgerrolle. Fabian Rießle ist nach einem Sprung auf 121 Meter zunächst Sechster, sein Rückstand beträgt 39 Sekunden. Das hoch gehandelte Oberstdorfer Duo Johannes Rydzek (1:15 Minuten Rückstand) und Vinzenz Geiger (1:22) liegt schon deutlicher zurück.

Infos zur Nordischen Ski-WM in Seefeld

Zeitplan der Nordischen Ski-WM

Media Guide zur Nordischen Ski-WM

Kalender der Kombinierer

Weltcup-Stand der Kombinierer

Infos zum deutschen Kombinierer-Team

Sprungergebnis

Auch interessant

Meistgelesen

Klopp triumphiert mit Liverpool gegen Chelsea im Supercup
Klopp triumphiert mit Liverpool gegen Chelsea im Supercup
Rast siegt wieder - Dissonanzen beim Zweikampf mit Müller
Rast siegt wieder - Dissonanzen beim Zweikampf mit Müller
Deutsche Leichtathleten noch Zweite bei Team-EM
Deutsche Leichtathleten noch Zweite bei Team-EM
Frodeno siegt bei 70.3 Ironman in Gdynia
Frodeno siegt bei 70.3 Ironman in Gdynia

Kommentare