Niederlage gegen den Sandplatzkönig

Sensation bei French Open verpasst: Marterer scheidet gegen Nadal aus

French Open
+
Maximilian Marterer in Aktion.

Maximilian Marterer hat bei der French Open seine eigene Sensation verpasst. Der 22-Jährige verlor gegen Sandplatz-Spezialist Rafael Nadal in drei Sätzen.

Tennisprofi Maximilian Marterer hat bei den French Open in seinem Achtelfinale gegen Topfavorit Rafael Nadal die erwartet deutliche Niederlage kassiert. Der 22-Jährige verlor bei seiner Premiere auf dem Centre-Court von Roland Garros trotz einer insgesamt mehr als achtbaren Leistung nach 2:30 Stunden 3:6, 2:6, 6:7 (4:7).

Für Nadal, der nun auf Diego Schwartzman (Argentinien/Nr. 11) trifft, war es im vierten Match des Turniers der vierte Dreisatzerfolg. Der Rekordsieger, der schon im Vorjahr mit einer weißen Weste zu seinem zehnten French-Open-Titel marschiert war, hat nun 37 Sätze in Paris in Folge gewonnen. Lediglich der Schwede Björn Borg legte zwischen 1979 und 1981 eine bessere Serie hin (41).

Marteter mit gutem Start: Nadal kommt nach Break zurück

Marterer hatte gleich im ersten Spiel ein Break geschafft. Nach einer 2:0-Führung für den krassen Außenseiter erhöhte Nadal jedoch zunehmend den Druck. Danach schien die Partie ihren erwarteten Verlauf zu nehmen, ehe Marterer im dritten Satz erneut 3:1 führte und kurz vor dem Ende sogar noch 6:5 in Front lag. Im Tiebreak machte Nadal dann jedoch alles klar.

Lesen Sie auch: Nach erneutem Krimi: Alexander Zverev erreicht Achtelfinale in Paris

Marterer verbuchte mit dem Einzug ins Achtelfinale dennoch den bislang größten Erfolg seiner noch jungen Karriere. Nachdem er 2017 seine ersten 14 Erstrundenmatches auf der ATP-Tour allesamt verloren hatte, war dies zuvor der Drittrundeneinzug bei den Australian Open im Januar. In den ersten Runden von Paris hatte er gegen Ryan Harrison (USA), Denis Shapovalov (Kanada/Nr. 24) und Jürgen Zopp (Estland) gewonnen.

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jährige schreibt Sport-Geschichte - das lässt selbst die Queen nicht kalt
Mehr Sport
18-Jährige schreibt Sport-Geschichte - das lässt selbst die Queen nicht kalt
18-Jährige schreibt Sport-Geschichte - das lässt selbst die Queen nicht kalt

Kommentare