Trotz sieben Strafrunden wird Gössner 20. in Antholz

+
Die Deutsche Miriam Gössner enttäuschte mal wieder am Schießstand. Foto: Matthias Balk

Antholz (dpa) - Trotz sieben Strafrunden hat Miriam Gössner im Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Antholz als 20. noch als die am besten platzierte deutsche Biathletin das Ziel erreicht.

Ohne die wegen eines Infekts pausierende Laura Dahlmeier und Maren Hammerschmidt enttäuschten die deutschen Skijägerinnen in Südtirol erneut. Karolin Horchler kam nach einem Schießfehler auf Platz 24, Franziska Hildebrand nach vier Fehlschüssen lediglich auf Rang 27. Die 28-Jährige lag 1:44,3 hinter der Siegerin Jekaterina Jurlowa zurück. Gössner hatte 1:34,7 Minuten Rückstand auf die Russin.

Jurlowa holte sich in der Südtirol-Arena über die zehn Kilometer den Sieg dank ihrer Nervenstärke. Die Einzel-Weltmeisterin leistete sich bei schwierigen Bedingungen nur einen Schießfehler und setzte sich vor der Schweizerin Selina Gasparin und der Italienerin Dorothea Wierer durch. Sprint-Siegerin Olga Podtschufarowa musste nach dem letzten Schießen als Spitzenreiterin gleich dreimal in die Strafrunde und vergab so einen neuerlichen Erfolg.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Box-Drama und Bob-Komödie: Elf Filmtipps für Sport-Fans
Box-Drama und Bob-Komödie: Elf Filmtipps für Sport-Fans
Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"
Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"
Mit Maß und Vernunft: Hobbysportler in der Corona-Krise
Mit Maß und Vernunft: Hobbysportler in der Corona-Krise
Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg
Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg

Kommentare