Geteilte Bilanz bei den Herren

US-Open: Deutsches Trio eine Runde weiter

+
Davis-Cup-Profi Philipp Petzschner gewann bei den US-Open in einem Marathon-Match über fünf Sätze

New York - Zwei deutsche Tennis-Damen haben bei den US Open den Einzug in die zweite Runde geschafft. Bei den Herren gab es nach zwei Fünf-Satz-Matches eine geteilte Bilanz.

Ein deutsches Tennis-Trio hat am zweiten Tag der US Open die erste Runde erfolgreich überstanden. Nach Vorjahres-Halbfinalistin Angelique Kerber und Davis-Cup-Profi Philipp Petzschner gewann auch Tatjana Malek in New York ihr Auftakt-Match. Die 25-Jährige setzte sich am Dienstag (Ortszeit) gegen Akgul Amanmuradova aus Usbekistan mit 4:6, 6:2, 6:4 durch. Matthias Bachinger und Mona Barthel dagegen schieden aus.

Am heutigen Mittwoch greifen die übrigen fünf deutschen Tennis-Herren ins Turniergeschehen ein. Tommy Haas spielt gegen den Letten Ernests Gulbis, Philipp Kohlschreiber gegen Michael Llodra aus Frankreich. Cedrik-Marcel Stebe bekommt es mit dem Serben Viktor Troicki zu tun, Tobias Kamke mit Lleyton Hewitt aus Australien. Benjamin Becker spielt auf dem Grandstand gegen Ryan Harrison (USA).

So stöhn ist das Damen-Tennis!

So stöhn ist das Damen-Tennis! Wir zeigen die lautesten Spielerinnen

So stöhn ist das Damentennis!
Seien Sie froh, dass diese Fotostrecke keinen Ton hat - aber dafür ganz viel Foto: So stöhn ist das Damentennis! © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Hier sehen Sie die Queen des lauten Schreis: Maria Scharapowa. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Die schöne Russin bringt es auf unfassbare 101 Dezibel. Das entspricht einer lauten Motorsäge und liegt knapp unter der Schmerzgrenze - für manche ihrer Gegnerinnen auch deutlich darüber. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Bei so viel Geschrei geraten die spielerischen Fähigkeiten Scharapowas fast in den Hintergrund. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Doch sie ist bei weitem nicht die einzige Spielerin, die grunzt, schreit oder stöhnt. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Dinara Safina, die Schwester von Marat Safin, unterstrich ihre Schläge oft mit einem Ä-Ton. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Ääääääääh! © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Auch Elena Dementieva gab gern Laute von sich, die vor allem männliche Fans grübeln ließen © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Obacht, gleich kommt's! © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Die Sache mit dem Stöhnen hat übrigens nicht zwangsläufig etwas mit Extrakraft zu tun. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Denn auch bei wahren Kraftpaketen wie den Williams-Schwestern, hier Venus, geht es lautstark zur Sache © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Serena steht ihrer Schwester auch da in nichts nach. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Duelle unter den Schwestern sind ein wahrer Ohrenschmaus. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Andrea Petkovic (l.) kann nicht nur gut tanzen, nein, ... © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
... vor ihren Siegen gibt sie lautstark alles! © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Auch Victoria Azarenka konnte glatt als Sirene durchgehen. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Das hier war allerdings ein Jubelschrei. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Michelle Larcher de Brito schlug sie alle! Zwar nicht im Tennis, sondern im Schreien. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Mit 109 Dezibel war sie die lauteste Spielerin von allen. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Und wer hat's erfunden? Hier sehen Sie die Mutter des Stöhnens, Monica Seles. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Schon in ihren Duellen mit Steffi Graf ging sie deutschen Zuschauern damals gehörig auf den Zeiger. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Kommen wir zu den tieferen Tonlagen. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Francesca Schiavones Urschreie waren deutlich tiefer als die der Konkurrenz. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Und jetzt kommen wir zu den ganz tiefen Tönen. Denn wer denkt, dass nur Frauen stöhnen, liegt falsch. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Die weltbesten Männer tun's auch, zum Beispiel Novak Djokovic. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Oder Rafael Nadal, der seine Schläge ebenfalls akustisch untermalt © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Genau so! Roger Federer ist übrigens mucksmäuschenstill. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Auch bei den Männern gibt es zwei Ur-Stöhner. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Jimmy Connors ... © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
... und Andre Agassi. © Getty
So stöhn ist das Damentennis!
Bei ihm beschwerten sich die Gegner Ende der 80er-Jahre als Erstes, aber noch immer gibt es keine Lautstärkeregeln. Und so bleibt das Gestöhne ein Teil des Tennis! Nur auf den Tribünen gilt weiterhin: Quiet, please! © Getty

Bei der mit 25,526 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung trifft Malek nun auf die US-Amerikanerin Sloane Stephens. Die Qualifikantin aus Bad Saulgau steht zum ersten Mal seit Wimbledon 2010 im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers.

Petzschner kämpfte sich gegen den Franzosen Nicolas Mahut nach nach einem 0:2-Satzrückstand und einer beeindruckenden Aufholjagd noch ins Match zurück. Der 28-Jährige aus Bayreuth feierte nach 3:31 Stunden Spielzeit einen 1:6, 4:6, 6:4, 7:5, 7:6 (7:3)-Erfolg und trifft nun auf den an Nummer elf gesetzten Spanier Nicolas Almagro.

Tennis: Die besten Spielerinnen der Welt

Tennis: Die besten Spielerinnen der Welt

„Eine schwierige Aufgabe. Er spielt sehr stark, ich muss versuchen, seinen Rhythmus zu brechen“, sagte Petzschner, der sich nach dem Kraftakt erst einmal eine halbe Stunde aufs Rad setzte und anschließend die müden Beine einer Eismassage unterzog.

Weniger erfolgreich verlief die turbulente Fünf-Satz-Partie für Qualifikant Bachinger. Der 25-Jährige aus Dachau unterlag dem früheren Australian-Open-Finalisten Marcos Baghdatis aus Zypern mit 2:6, 6:4, 4:6, 7:6 (10:8), 6:7 (5:7). Barthel musste sich der Serbin Bojana Jovanovski mit 6:4, 5:7, 2:6 geschlagen geben.

Tennis: Die besten Spieler der Welt

Tennis: Die besten Spieler der Welt

Ohne Mühe erreichten der serbische Titelverteidiger Novak Djokovic und Top-Favoritin Serena Williams die zweite Runde. Der Weltranglisten-Zweite Djokovic ließ Paolo Lorenzi bei seinem 6:1, 6:0, 6:1-Erfolg ebenso keine Chance wie Olympiasiegerin Williams ihrer Gegnerin Coco Vandeweghe (beide USA) beim 6:1, 6:1.

Auf Kerber wartet nun Serenas ältere Schwester Venus. „Das ist natürlich keine leichte zweite Runde. Eigentlich bin ich Favoritin, aber für mich ist sie die Favoritin“, sagte Kerber. „Sie ist hier zu Hause, die Zuschauer werden alle gegen mich sein. Ich werde versuchen, mich nur auf mich zu konzentrieren. Ich weiß, dass ich sehr gut spielen muss, um gegen sie zu gewinnen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Furchtbarer Massensturz: 15-jähriges Nachwuchstalent stirbt bei Unfall auf dem Motorrad
Mehr Sport
Furchtbarer Massensturz: 15-jähriges Nachwuchstalent stirbt bei Unfall auf dem Motorrad
Furchtbarer Massensturz: 15-jähriges Nachwuchstalent stirbt bei Unfall auf dem Motorrad
Boxen: Anthony Joshua gegen Oleksandr Usyk live im TV und im Live-Stream
Mehr Sport
Boxen: Anthony Joshua gegen Oleksandr Usyk live im TV und im Live-Stream
Boxen: Anthony Joshua gegen Oleksandr Usyk live im TV und im Live-Stream

Kommentare