1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Williams-Schwestern vor Comeback

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Serena Williams Venus Williams
Venus und Serena Williams stehen vor ihrer Rückkehr in die WTA-Tour. © dpa

London - Die Tennis-Welt freut sich auf die Rückkehr von zwei echten Aushängeschildern: Die Williams-Schwestern Serena und Venus stehen vor ihrer Rückkehr in den Tenniszirkus.

Die früheren Weltranglisten-Ersten Venus und Serena Williams werden bei dem am Samstag beginnenden Turnier im englischen Eastbourne erstmals seit vielen Monaten wieder auf der Profitour aufschlagen. Das bestätigten die Veranstalter am Dienstag auf der Internetseite des Turniers.

„Ich bin so aufgeregt, dass ich wieder fit genug für den Wettbewerb bin“, sagte die jüngere Serena, die eine Wildcard des Turnierveranstalters annahm. Die 29-jährige Amerikanerin hat seit ihrem vierten Triumph in Wimbledon im vergangenen Juli kein offizielles Match mehr bestritten. Stattdessen warfen sie unzählige Verletzungen immer wieder zurück.

So sexy ist Damentennis

Zunächst war Williams wenige Tage nach ihrem Wimbledonsieg während einer Siegesfeier in einem Münchner Restaurant in eine Glasscherbe getreten und musste sich in der Folge zwei medizinischen Eingriffen unterziehen. Noch schlimmer erwischte es die 13-malige Grand-Slam-Gewinnerin vor drei Monaten. Anfang März wurde bei Williams ein Blutgerinnsel in der Lunge diagnostiziert. Es folgten eine Not-Operation und wochenlange medizinische Überwachung.

„Die letzten zwölf Monate waren sehr hart und haben meine Persönlichkeit extrem geprägt. Ich danke besonders meiner Familie, meinen Freunden und meinen Fans“, sagte Williams und kündigte ihr Comeback lautstark an: „Serena ist zurück!“.

Die besten Tennisspielerinnen der Welt

Foto

Beim hochklassig besetzten Rasenturnier in Eastbourne, das als Generalprobe für Wimbledon gilt, soll auch Serenas ältere Schwester Venus wieder aufschlagen. Die 30-Jährige trat in diesem Jahr nur bei den Australian Open an, musste dort aber ihr Drittrundenmatch gegen die Darmstädterin Andrea Petkovic nach nur wenigen Minuten wegen einer Hüftverletzung beenden. Seitdem hat die siebenmalige Grand-Slam-Gewinnerin kein Profispiel mehr bestritten.

In Eastbourne stehen die beiden US-Schwestern gleich bei ihrem Comeback vor einer harten Aufgabe. 13 der 20 weltbesten Spielerinnen sollen auf dem englischen Rasen aufschlagen.

sid

Auch interessant

Kommentare