RTL-Marke noch weit entfernt

Bestwert für ZDF: 6,69 Millionen sehen Neujahrs-Skispringen

+
66. Vierschanzentournee: Kamil Stoch und Richard Freitag. 

Das Neujahrs-Skispringen bei der Vierschanzentournee hat den Öffentlich-Rechtlichen einen Bestwert beschert.

6,69 Millionen Zuschauer im Schnitt verfolgten im ZDF die Live-Übertragung vom zweiten Wettbewerb in Garmisch-Partenkirchen mit dem erneuten zweiten Platz von Richard Freitag hinter Sieger Kamil Stoch aus Polen. Dies ist die höchste Quote für das ARD beziehungsweise ZDF am Neujahrstag seit der Rückkehr zu den Skisprung-Übertragungen im Jahr 2008. Der Marktanteil lag bei 30,5 Prozent. 

Das Auftaktspringen der 66. Tournee am vergangenen Samstag in Oberstdorf hatten in der ARD durchschnittlich 5,67 Millionen Zuschauer verfolgt. Der Marktanteil lag bei 28,8 Prozent. 

An den Allzeit-Rekord kamen Oberstdorf und Garmisch allerdings bei weitem nicht heran. 14,89 Millionen RTL-Zuschauer hatten am 6. Januar 2002 in Deutschland vor den Bildschirmen gesessen, als Sven Hannawald in Bischofshofen seinen historischen "Grand Slam" vollendete.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Ski-Weltcup in Kitzbühel: So sehen Sie die Abfahrt der Herren live im TV und im Live-Stream
Ski-Weltcup in Kitzbühel: So sehen Sie die Abfahrt der Herren live im TV und im Live-Stream
Zweite im Massenstart: Dahlmeier verpasst knapp 19. Weltcupsieg
Zweite im Massenstart: Dahlmeier verpasst knapp 19. Weltcupsieg
Straßer packt Olympia-Quali: So viele Alpine dabei wie zuletzt 1992
Straßer packt Olympia-Quali: So viele Alpine dabei wie zuletzt 1992

Kommentare