Beim Sprint in Kontiolahti

Dahlmeiers Siegesserie reißt - Eckhoff schneller

+
Einmal danebengezielt: Laura Dahlmeier landete beim Sprint von Kontiolahti auf Platz zwei.

Kontiolahti - Beim Sprint von Kontiolahti muss sich Laura Dahlmeier der Norwegerin Tiril Eckhoff geschlagen geben. Dennoch hat sie den Sieg im Gesamtweltcup vor Augen.

Fünfach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups im finnischen Kontiolahti ihren sechsten Sieg in Serie verpasst, ihren Vorsprung in der Gesamtwertung aber ausgebaut. Die 23-Jährige aus Partenkirchen kam im Sprint über 7,5 km als Zweite mit 18,3 Sekunden Rückstand auf Siegerin Tiril Eckhoff (Norwegen) ins Ziel. Dahlmeiers einzig verbliebene Rivalin im Kampf um den Gesamtweltcup, Gabriela Koukalova aus Tschechien, büßte weiter Punkte auf die Deutsche ein.

Während Dahlmeier und Koukalova jeweils ein Mal daneben zielten, blieb Eckhoff ebenso fehlerfrei wie die dreimalige Olympiasiegerin Darja Domratschewa (Weißrussland/+20,4) auf Platz drei. Maren Hammerschmidt aus Winterberg (1 Fehler/+57,0) und Franziska Hildebrand aus Clausthal-Zellerfeld (0/+1:00,1 Minuten) verpassten die Top 10.

Schon am Samstag kann Dahlmeier Erfolg perfekt machen

In der Verfolgung am Samstag (15.15 Uhr/ZDF und Eurosport) kann Dahlmeier bereits die große Kristallkugel gewinnen. Spätestens in einem der drei Einzelrennen beim Saisonabschluss in der kommenden Woche in Oslo sollte sie sich zur ersten deutschen Gesamtweltcupsiegerin nach Magdalena Neuner (2011/12) krönen.

Im Sprint der Männer hatte zuvor Dominator Martin Fourcade seinen 13. Saisonsieg gefeiert und damit eine Bestmarke im Weltcup aufgestellt. Zuvor hatte sich der Franzose den Rekord mit Ole Einar Björndalen aus Norwegen geteilt. Arndt Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) kam als bester Deutscher auf Platz fünf und erarbeitete sich damit eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag (12.00 Uhr/ZDF und Eurosport).

sid

Auch interessant

Kommentare