1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Wintersport

Vierschanzentournee in Bischofshofen: Kobayashi nicht zu schlagen, Geiger starker Vierter

Erstellt:

Von: Marius Epp, Kai Hartwig, Florian Schimak

Kommentare

Das Bergiselspringen in Innsbruck muss wegen Wind-Chaos nach Bischofshofen verlegt werden. Das 3. Springen der Vierschanzentournee - der Ticker zum Nachlesen.

Vierschanzentournee, 3. Springen in Bischofshofen - Endstand nach dem 2. Durchgang (Top 10):

Springer (Nation)Weiten - Punkte
1. Ryoyu Kobayashi (Japan)137/137,5 - 291,3
2. Marius Lindvik (Norwegen)137,5/135,5 - 286,6
3. Halvor Egner Granerud (Norwegen)135,5/135,5 - 282,4
4. Karl Geiger (Deutschland)133/136 - 280,8
5. Manuel Fettner (Österreich)137/132,5 - 273,1
5. Jan Hörl (Österreich)138/132,5 - 273,1
7. Robert Johansson (Norwegen)133/135 - 270,4
8. Markus Eisenbichler (Deutschland)130/140,5 - 270,3
9. Michael Hayböck (Österreich)130,5/131,5 - 267,1
10. Yukiya Sato (Japan)137/126,5 - 262.9
12. Severin Freund (Deutschland)131,5/133,5 - 257,3
15. Andreas Wellinger (Deutschland)129,5/130,5 - 252,7
20. Stephan Leyhe (Deutschland)130,5/135 - 249,0

Es bleibt wie gehabt, Ryoyu Kobayashi dominiert die Vierschanzentournee 2021/22 nahezu nach Belieben. Auch beim dritten Springen landet der Japaner ganz vorne. Allerdings muss er in Bischofshofen nach etwas verhaltenem ersten Durchgang hart kämpfen.

Den Sieg sichert sich Kobayashi dank eines fast perfekten zweiten Sprungs vor den beiden Norwegern Marius Lindvik und Halvor Egner Granerud. Karl Geiger glänzt als Vierter. Markus Eisenbichler rettet sich nach schwachem ersten Durchgang als Achter noch in die Top-Ten. Severin Freund belegt Rang zwölf, knapp vor Andreas Wellinger (15.) und Stepahn Leyhe (20.).

Vierschanzentournee, 3. Springen in Bischofshofen: Kobayashi dominiert, Geiger Vierter

18.21 Uhr: Ja! Denn der Führende nach dem ersten Durchgang, Marius Lindvik, springt zwei Meter kürzer. Der Tagessieg geht an den Japaner, der nun auch in der Gesamtwertung umgerechnet zehn Meter vor dem Norweger liegt. Karl Geiger wird am Ende starker Vierter.

Karl Geiger lächelt
Karl Geiger wurde in Bischofshofen starker Vierter. © Daniel Karmann/dpa

18.19 Uhr: Wohl hauchdünn nicht! Halvor Egner Granerud kann sich knapp vor den Deutschen setzen, anschließend haut Ryoyu Kobayashi einen blitzsauberen Sprung auf 137,5 Metern raus. Ist das sogar der dritte Sieg im dritten Springen der Vierschanzentournee 2021/22? 

18.16 Uhr: Karl Geiger kann auch im zweiten Durchgang überzeugen. 136 Meter! Er setzt sich deutlich vor die beiden Österreicher. Reicht das für‘s Podium?

18.14 Uhr: Die beiden Österreicher Manuel Fettner und Jan Hörl zeigen, dass mehr geht. Sie knacken die 130-Meter-Marke und übernehmen punktgleich die Führung.

18.11 Uhr: Der Rückenwind wird stärker. Johann Andre Forfang (Norwegen) schafft nur 123,5 Meter, Peter Prevc mit 116,5 Metern noch weniger. Entscheiden die Windverhältnisse hier über Sieg und Niederlage? Vielleicht muss die Jury noch einmal eingreifen...

18.08 Uhr: Der Österreicher Michael Hayböck ist als erster der besten zehn Springer des ersten Durchgangs an der Reihe. Bei leichtem Rückenwind gelingen ihm 131,5 Meter. 

18.02 Uhr: Eisenbichlers weiter Satz veranlasst die Jury, erneut den Anlauf zu verkürzen.

18.00 Uhr: Und noch deutlich weiter geht es für Eisenbichler. Bei 140,5 Metern landet der Bayer - der bislang weiteste Sprung des Tages! Damit ist das Podest in der Gesamtwertung wieder greifbar. „Ich bin eigentlich fast zufrieden mit dem Wettkampf. Schauen wir mal, wie es weitergeht,“ sagt Eisenbichler in der ARD.

17.59 Uhr: Dafür kann Freund überzeugen - 133,5 Meter haut er raus.

17.58 Uhr: Wellinger macht es solide, mehr aber auch nicht. 130,5 Meter und Rang drei.

17.55 Uhr: Nun kommt ein deutsches Trio: Erst Andreas Wellinger, dann Severin Freund und Markus Eisenbichler.

17.47 Uhr: Stephan Leyhe muss als einer der ersten ran. Bei sehr ordentlichen Bedingungen gelingt ihm ein sehr sauberer Sprung auf 135 Meter. Damit dürfte er einige Plätze gut machen.

17.41 Uhr: Im ersten Durchgang stürzte Lovro Kos, kam so gerade noch in den zweiten. Dort gelingt dem Slowenen ein Sahnesprung auf 138,5 Meter. Weiter sprang bislang noch niemand.

17.40 Uhr: Der zweite Durchgang ist gestartet. Kann sich Marius Lindvik den Tagessieg sichern und sogar Ryoyu Kobayashi als Gesamtspitzenreiter ablösen?

Vierschanzentournee, 3. Springen in Bischofshofen: 2. Durchgang

17.26 Uhr: Nach dem führt der Zweite der Gesamtwertung, Marius Lindvik aus Norwegen, vor dem japanischen Überflieger Ryoyu Kobayashi. 5,7 Punkte konnte Lindvik Kobayashi abnehmen und damit auch im Gesamtklassement Boden gut machen. Nur noch vier Meter trennen beide. Bester Deutscher ist Karl Geiger als Vierter. Auch Markus Eisenbichler (16.), Severin Freund (17.) und Andreas Wellinger (18.) und Stephan Leyhe stehen im zweiten Durchgang.

17.22 Uhr: Kann er nicht! Kobayashi springt zwar mit 137 Metern nur unwesentlich kürzer als sein norwegischer Konkurrent. Doch Lindvik hatte deutlich schlechtere Bedingungen und bleibt vorn.

17.19 Uhr: Graneruds Landsmann Marius Lindvik kann aber kontern. 137,5 Meter bedeuten einen erneuten Führungswechsel. Kann Ryoyu Kobayashi noch einen drauf setzen?

17.15 Uhr: Doch schon zwei Springer danach ist Geiger die Führung wieder los. Für die Verhältnisse und den Anlauf bärenstarke 135,5 Meter haut Halvor Egner Granerud in den Schnee. Er setzt sich an die Spitze.

17.13 Uhr: Deutlich besser läuft es für Karl Geiger! Der fliegt auf 133 Meter und profitiert von den Bonuspunkten für den geringeren Anlauf. Platz eins für den Deutschen.

17.11 Uhr: Bei starkem Schneefall gilt es nun für Markus Eisenbichler. Doch er kann seinen Sprung nicht perfekt runterbringen, 130 Meter stehen am Ende für ihn zu buche. Das bedeutet nur Rang 11.

17.09 Uhr: Andreas Wellinger wehrt den Angriff des türkischen Überraschungsmannes Fatih Arda Ipcioglu ab und setzt sich mit ordentlichen 129,5 Metern durch.

17.05 Uhr: Im slowenischen Duell muss zunächst Peter Prevc ran, der überraschend gut springt. Druck für den Dritten der Gesamtwertung, Lovro Kos - er stürzt bei der Landung! Er kann allerdings schon wieder stehen. Es gibt eine kleine Unterbrechung.

17.03 Uhr: Was für ein Hammersprung von Jan Hörl! Er landet bei 138 Metern und sorgt für eine zwischenzeitliche österreichische Doppelführung.

16.56 Uhr: Jetzt ist Severin Freund an der Reihe: Duellgegner Daiki Ito legt 131 Meter vor, Freund kommt einen halben Meter weiter als der Japaner und kriegt dafür 2,4 Punkte mehr - das reicht für den zweiten Durchgang.

16.53 Uhr: Der erste Kobayashi ist bereits unten. Junshiro, Bruder von Gesamtspitzenreiter Ryoyu Kobayashi, setzt sich im Duell mit dem Österreicher Stefan Rainer klar durch.

16.49 Uhr: Aktuell ist Konstantin Schmid bei den Lucky Losern noch Dritter, das würde reichen für den zweiten Durchgang. Doch es kommen noch viele Springer. Pius Paschke ist hingegen schon raus.

16.40 Uhr: Doch schon im nächsten Duell kann Manuel Fettner die gleiche Weite wie Sato erzielen. Wegen besserer Haltungsnoten übernimmt der Österreicher die Spitze. Für Teamkollege Stefan Kraft, Tournee-Sieger von 2015, reicht es dagegen nur zu 133 Metern. Die Jury reagiert allerdings und verkürzt den Anlauf um zwei Luken.

16.36 Uhr: Constantin Schmid legt gegen Yukiya Sato starke 132 Meter vor. Doch der Japaner kontert mit 137 Metern - das ist die vorläufige Führung!

16.33 Uhr: Das deutsch-deutsche Duell entscheidet Stephan Leyhe mit einer Weite von 130,5 Meter deutlich zu seinen Gunsten. Für Pius Paschke (123,5 Meter) dürfte es auch bei den Lucky Losern eng werden.

16.30 Uhr: Der Schneefall ist nun deutlich stärker geworden, doch es kann losgehen. Als erster springt der Slowene Anze Lanisek. Er landet 129,5 - doch sein Gegner Johann André Forfang (Norwegen) kommt auf 134,5 Meter und gewinnt das erste Duell.

Vierschanzentournee, 3. Springen in Bischofshofen: 1. Durchgang

16.20 Uhr: Bereits das zweite der 25 Duelle wird eine rein deutsche Angelegenheit: Geburtstagskind Stephan Leyhe (wird heute 30 Jahre alt) misst sich mit Pius Paschke. Im insgesamt vierten K.o.-Duell bekommt es Constantin Schmid mit dem Japaner Yukiya Sato zutun. Erst im 14. Duell trifft Severin Freund auf Satos Landsmann Daiki Ito. In den Duellen 19 bis 21 folgen die restlichen deutschen Teilnehmer: Erst springt Andreas Wellinger gegen den Türken Fatih Arda Ipcioglu, dann Markus Eisenbichler gegen den Schweizer Routinier Simon Ammann und anschließend Karl Geiger gegen Evgenij Klimov aus Russland.  

16.08 Uhr: Wie üblich treten im ersten Durchgang 50 Springer in K.o.-Duellen gegeneinander an. Nur die Sieger der 25 Duelle sowie die fünf besten Verlierer (Lucky Loser) sind auch im zweiten Durchgang mit dabei.

15.51 Uhr: Inzwischen hat leichter Schneefall eingesetzt. In etwas mehr als einer halben Stunde soll es mit dem dritten Springen der Vierschanzentournee losgehen.

14.30 Uhr: Die Qualifikation ist Geschichte - und die Wahrscheinlichkeit, dass Ryoyu Kobayashi nochmal strauchelt, wird immer geringer. Seine Sprünge sind enorm stabil, aktuell scheint ihm niemand das Wasser reichen zu können. Doch die Bedingungen in Bischofshofen sind nicht einfach, der Nebel wurde in der letzten Stunde immer dichter. Um 16.30 Uhr beginnt der Wettkampf.

14.08 Uhr: Kobayashi fliegt und denkt nicht daran, zu landen! Der Japaner fliegt in einer anderen Sphäre auf 141 Meter und holt sich wieder einmal den Quali-Sieg. „Der Junge weiß, was er macht“, ist Sven Hannawald beeindruckt am ARD-Mikrofon.

14.06 Uhr: Was für ein Brett von Marius Lindvik! 139 Meter reichen locker für Platz eins, gleich hinter ihm fliegt Halvor Egner Granerud auf Platz drei. Norwegisches Trio jetzt an der Spitze.

14.04 Uhr: Markus Eisenbichler, die aktuell größte deutsche Hoffnung ist dran! Und der Bayer fliegt die bislang beste Weite des Tages! 132 Meter reichen aber nur für Platz zwei hinter Tande, weil er besseren Wind hatte.

14.01 Uhr: Jetzt kommen langsam die besten Springer. Der Österreicher Stefan Kraft fliegt 124 Meter weit und hat mit dem Quali-Sieg nichts zu tun.

13.59 Uhr: Auch Robert Johansson kann keine neue Top-Weite springen und sortiert sich auf Platz sieben ein. Jan Hörl springt weiter als Freund und ist Fünfter.

Vierschanzentournee im Live-Ticker: Wellinger und Freund überraschen

13.57 Uhr: Die Sprünge von Wellinger und Freund waren einiges wert. Daniel Huber (Österreich) und Timi Zajc (Slowenien) beißen sich daran die Zähne aus.

13.54 Uhr: Paschke ist nicht ganz zufrieden und landet auf Platz 14, Schmid zeigt ebenfalls nur einen mittelmäßigen Sprung und reiht sich auf Platz 16 ein. Stephan Leyhe geht der Sprung locker von der Hand, für ihn steht Platz 13 zu Buche. Solide, was die drei DSV-Adler zeigen.

13.53 Uhr: Jetzt kommt ein deutscher Dreierpack: Pius Paschke, Constantin Schmid und Stephan Leyhe starten nacheinander weg.

13.51 Uhr: Daniel Andre Tande zeigt den bislang besten Sprung und verdrängt Wellinger vom ersten Rang. Stark vom Norweger.

13.49 Uhr: Aufpassen! Manuel Fettner hat Probleme bei der Landung und stürzt. Im Fallen kann er aber noch seine Ski abfangen, ihm geht es gut. Der erste Sturz der Quali. Das Wetter spielt wieder nicht hundertprozentig mit, der Nebel wird immer dichter.

13.47 Uhr: Andreas Wellinger fliegt, fliegt weit... Und schnappt sich die Führung! Starker Sprung vom ehemaligen Olympiasieger. Wellinger jetzt auf eins, Freund auf vier. Es läuft gut für den DSV.

Vierschanzentournee im Live-Ticker: Freund wieder stark

13.43 Uhr: Piotr Zyla fliegt auf Platz fünf. Der nächste Pole, bei dem es nicht wirklich läuft.

13.41 Uhr: Der Russe Danil Sadreev und der Österreicher Philipp Aschenwald setzen sich mit guten Sprüngen vor Freund. Die Quali schafft der Deutsche aber locker.

13.37 Uhr: An Freunds Weite kommt erstmal keiner ran. Andreas Wellinger macht sich langsam bereit für seinen Sprung. Ex-Tourneesieger Dawid Kubacki kommt auch in Bischofshofen nicht an seine alte Form ran, landet nur auf Platz 19.

13.26 Uhr: Severin Freund gelingt wieder ein starker Sprung! Mit einem Satz auf 125,5 Meter übernimmt er die Führung in dieser Quali. Das ist doch mal ein guter Start in den Tag!

13.24 Uhr: Der Pole Stekala reiht sich nahtlos ein in die historisch schwache Tournee der polnischen Springer. Was ist da los?

13.22 Uhr: Der Türke Cintimar kommt nur auf 78 Meter und ärgert sich gewaltig über seinen Sprung. Das wird nicht reichen für den Wettkampf.

Vierschanzentournee im Live-Ticker: Quali in Bischofshofen beginnt

13.20 Uhr: Noch ein paar Minuten, dann sehen wir Severin Freund. In der Innsbruck-Quali war er der beste Deutsche. Präsentiert er sich in Bischofshofen ähnlich stark?

13.17 Uhr: Noch konnte sich niemand an Mogel vorbeimogeln. Am nächsten kommt Landsmann Ziga Jelar ran, auf Platz drei steht momentan Clemens Aigner aus Österreich.

13.10 Uhr: Die ersten 15 Springer sind unten, der Slowene Zak Mogel führt die Quali nach 15 Springern an. Als erster Deutscher wagt sich gleich Severin Freund von der Schanze.

13.05 Uhr: Die Quali auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen läuft! Es dauert aber noch eine Weile, bis die DSV-Adler ins Geschehen eingreifen. Der Regen hat ein wenig nachgelassen.

Update, 12.57 Uhr: Gleich geht‘s los mit der Quali in Bischofshofen! Die deutschen Athleten bereiten sich auf ihre Sprünge vor. Die alles entsheidende Frage wird sein: Können Markus Eisenbichler und Karl Geiger den Dominator Ryoyu Kobayashi nochmal in Schwierigkeiten bringen? In der Quali kommt es erst einmal darauf an, ein gutes Gefühl für die Schanze zu bekommen.

Erstmeldung vom 5. Januar: München/Bischofshofen - Es herrschte am Dienstag in Innsbruck großes Chaos. Obwohl schon frühzeitig klar war, dass bei den Föhnwinden an der Bergiselschanze kein sicheres Springen bei der Vierschanzentournee stattfinden kann, verschob die Jury den Start immer wieder nach hinten. Um 15 Uhr dann die endgültige Absage - und der Umzug nach Bischofshofen.

Auf der Paul-Außerleitner-Schanze wird nun am Mittwoch das 3. Springen nachgeholt. Diese Entscheidung wurde von den Athleten begrüßt. DSV-Hoffnung Markus Eisenbichler nahm‘s sogar mit Humor und war direkt zum Scherzen aufgelegt. „Ich habe die Hosen voll gehabt bei dem Wind, es ist schon gescheiter so. Jetzt muss ich noch mal nach Hause fahren und neue Unterhosen holen für die nächsten Wettkämpfe in Bischofshofen“, scherzte der 30 Jahre alte Bayer, nachdem das dritte Vierschanzentournee-Springen am Bergisel abgesagt und nach Bischofshofen verlegt wurde. 

Vierschanzentournee im Live-Ticker: 3. Springen in Bischofshofen - Eisenbichler jagt Kobayashi

Dort steigt am Mittwoch (16.30 Uhr) das dritte Springen, bevor am Donnerstag (17.30 Uhr) direkt das große und traditionelle Finale folgt. Die Entscheidung der Innsbruck-Absage bezeichneten Springer und Verantwortliche unisono als richtig. „Es wäre irgendwann zu dunkel geworden“, merkte Eisenbichler zur Bergisel-Anlage mit dem noch immer fehlenden Flutlicht an.

Aus DSV-Sicht ist die Innsbruck-Absage sogar vielleicht eine gute Sache, denn wirklich glänzen konnten die deutschen Adler dort in der Vergangenheit selten. Auch wenn der Rückstand auf den Führenden Ryoyu Kobayashi fast uneinholbar ist, wollen Eisenbichler und Co. noch einmal alles versuchen.

Video: Zu starker Wind - drittes Springen in Innsbruck abgesagt

„Wir haben nach wie vor diese Punkte Rückstand und müssen auf einen Fehler hoffen von Kobayashi“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher vor dem seltenen Bischofshofen-Doppel, das es bisher erst einmal so in der Tournee-Historie gegeben hatte - 2008. „Wenn irgendwas passiert, müssen wir die Ersten sein, die an dieser Stelle stehen.“ Eisenbichler selbst mag die Schanze im Pongau nach eigener Aussage, bezeichnete sie aber auch als „gnadenlos“. Auch Karl Geiger ist noch im Rennen um die Tournee-Podestplätze.

Um 11 Uhr beginnt der Probedurchgang, ehe um 13 Uhr die Qualifikation startet. Ab 16.30 Uhr wird der erste Durchgang stattfinden. In Live-Ticker verpassen Sie nichts. (kh/smk/sid)

Auch interessant

Kommentare