Corona-Pandemie

Eiskunstlauf-Weltverband sagt Grand Prix in China ab

Isu
+
Der Eiskunstlauf-Weltverband Isu sagt wegend der Corona-Pandemie den Grand Prix in China ab.

Der Eiskunstlauf-Grand-Prix von China fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Der Weltverband Isu sagte die vom 4. bis 7. November in Chongqing geplante Veranstaltung ab.

Lausanne - Als Gründe wurden die begrenzte Zahl internationaler Flüge ins Landesinnere von China sowie die vorbeugenden Beschränkungen wegen Corona genannt. Dadurch sei das Konzept einer Wettkampf-Blase nicht umsetzbar. Die Isu sucht nun nach einem Ersatzausrichter für die Veranstaltung, um die Serie von sechs Grand-Prix-Wettbewerben bis zum Finale vom 9. bis 12. Dezember im japanischen Osaka aufrechtzuerhalten. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neuner muss gehen! Andere deutsche Biathlon-Legende übernimmt Posten als ARD-Experte
Wintersport
Neuner muss gehen! Andere deutsche Biathlon-Legende übernimmt Posten als ARD-Experte
Neuner muss gehen! Andere deutsche Biathlon-Legende übernimmt Posten als ARD-Experte
Olympia 2022 in Peking: „Harte Quarantäne“ bei Winterspielen
Wintersport
Olympia 2022 in Peking: „Harte Quarantäne“ bei Winterspielen
Olympia 2022 in Peking: „Harte Quarantäne“ bei Winterspielen
Felix Neureuther schlägt Neuerung für Ski-Winter vor - und kriegt seitdem Anrufe der unangenehmen Art
Wintersport
Felix Neureuther schlägt Neuerung für Ski-Winter vor - und kriegt seitdem Anrufe der unangenehmen Art
Felix Neureuther schlägt Neuerung für Ski-Winter vor - und kriegt seitdem Anrufe der unangenehmen Art
Dorothea Wierer im Traum-Abendkleid: Biathlon-Star trifft dabei sogar eine Bayern-Legende
Wintersport
Dorothea Wierer im Traum-Abendkleid: Biathlon-Star trifft dabei sogar eine Bayern-Legende
Dorothea Wierer im Traum-Abendkleid: Biathlon-Star trifft dabei sogar eine Bayern-Legende

Kommentare