Wettkämpfe in Innsbruck-Igls

Favoriten, Zeitplan, TV-Übertragungen: Das müssen Sie zur Rodel-WM 2017 wissen

+
Felix Loch will in Igls erneut Gold holen

Innsbruck - Von Donnerstag bis Sonntag treffen sich in Innsbruck-Igls die besten Rennrodler zur WM 2017. Die wichtigsten Infos haben wir hier für Sie aufbereitet.

Im Handball oder bei der Leichtathletik mag es schon mal Enttäuschungen geben - im Rodeln sind die Starter aus Deutschland aber zuverlässig Weltspitze. Insofern schauen Sportfans hierzulande ab Freitag besonders gespannt nach Innsbruck: Dort findet von 27. bis 29. Januar auf der Kunsteisbahn in Igls die Rennrodel-WM 2017 statt.

Zuletzt, 2016 bei der Heim-WM in Königssee, hatte das deutsche Team um die Stars Felix Loch und Natalie Geisenberger sage und schreibe sechs von sieben Goldmedaillen abgeräumt. Wie die Chancen dieses Jahr stehen und wann und wie Sie die Wettbewerbe von Innsbruck im TV und vor Ort verfolgen können, das haben wir für Sie zusammengefasst.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: So funktionieren die Wettbewerbe

Natürlich stehen auch in Innsbruck die drei klassischen Rodel-Disziplinen im Zentrum der Weltmeisterschaft: Seit der ersten Rodel-WM 1955 in Innsbruck sind stets der Herren- und Damen-Einsitzer sowie der Doppelsitzer im Programm. In zwei Läufen werden die schnellsten Teilnehmer ermittelt. Nur bei Olympischen Spielen werden im Einsitzer vier Durchgänge gefahren - in Innsbruck also nicht.

Hinzugekommen sind über die Jahre ein paar weitere Programmpunkte. Konkret sind das seit 1989 Team-Wettkämpfe und seit 2016 die Sprintwettbewerbe. Insgesamt werden nun sieben Bewerbe ausgetragen.

In der Teamstaffel wird eine Medaille vergeben: Pro teilnehmender Nation tritt eine vierköpfige Staffel an. Ein Herren-, ein Damen und Doppelsitzerschlitten. Seit 2007 ist diese Disziplin actionreicher angelegt: Wurden früher einfach die Zeiten der drei Schlitten addiert, starten die drei Rodel der Staffel jetzt unmittelbar nacheinander: Ist der erste im Ziel angekommen, öffnet sich für den nächsten am Start das Tor.

Die Sprintrennen sind ein ziemlich neues Konzept. Ausgetragen werden sie seit vergangenem Jahr in den Kategorien Herren, Damen und Doppelsitzer. Anders als bei den „klassischen“ Rennen beginnt die Zeitmessung erst 100 Meter nach dem Start - und ein einziger Durchgang statt der üblichen zwei genügt, um den Sieger zu küren.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Das sind die Favoriten bei den Herren

Traditionell sind die deutschen Rennrodler stets Favoriten für WM-Triumphe. Wie stehen die Medaillenchancen 2017 in Innsbruck?

Der große Dominator in den vergangenen Jahren war Felix Loch aus Berchtesgaden. Drei WM-Goldmedaillen 2016 in Königssee und fünf Gesamt-Weltcup-Siege in Serie sprechen eine deutliche Sprache. Aktuell befindet sich Loch aber in einer kleinen „Krise“ - Rang vier im Weltcup ist zumindest nicht die Wunschplatzierung. Auf Facebook haderte Loch schon öffentlich mit seinem „Set-Up“.

Stark sind derzeit stattdessen vor allem die russischen Athleten Roman Repilov und Semen Pavlichenko - vier der letzten fünf Weltcup-Rennen haben sie gewonnen. Aus den Reihen der Österreicher hegt der Tiroler Lokalmatador und Gesamtweltcup-Dritte Wolfgang Kindl durchaus Titelambitionen. Die weiteren deutschen Starter Andi Langenhan, Ralf Palik und Johannes Ludwig haben eher Außenseiter-Chancen. Ludwig hatte immerhin das Saison-Auftaktrennen in Winterberg gewonnen.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Das sind die Favoriten bei den Damen

Besser sah es zuletzt für die deutschen Frauen aus. Im Gesamtweltcup führt die Miesbacherin Natalie Geisenberger vor Tatjana Hüfner. Hüfner hatte schon 2007 in Innsbruck WM-Gold geholt. Die beiden zeigten 2016/17 bisher die konstantesten Leistungen und haben sich im Gesamtklassement schon deutlich von ihren Konkurrentinnen abgesetzt.

Für einen Sieg gut sind ansonsten vor allem die US-Amerikanerinnen Erin Hamlin und Emily Sweeney - zumindest bei den Heimrennen in Park City hatten sie die Nase vorn. Aus dem österreichischen Team hat Birgit Platzer in dieser Saison die beste Form bewiesen. Sie liegt im Gesamtweltcup auf Platz 7.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Das sind die Favoriten im Doppelsitzer

Doppelsitzer: Bei den Doppelsitzern ist die Dominanz der deutschen Rodler wahrlich erdrückend. Alle Weltcup-Rennen gingen an Fahrer aus der Bundesrepublik. Toni  Eggert und Sascha Benecken haben sieben Mal gewonnen. Die amtierenden Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt haben zwei Siege eingefahren. 

Noch am ehesten mithalten konnten in der Saison 16/17 Matt Mortensen und Jayson Terdiman aus den USA. Sie liegen auf Gesamtweltcup-Platz 3. Trotz Heimvorteil Außenseiter bleibt das Duo Thomas Steu/Lorenz Koller aus Österreich. Im Weltcup von Königssee Anfang Januar wurden sie zwar Vierte hinter drei deutschen Rodeln - ein Weltcup-Rennen gewonnen haben sie aber noch nie.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Das ist die Bahn

Innsbruck-Igls ist ein echter Bob- und Rodel-Klassiker. Schon in den 1930er-Jahren fanden dort Bob-Weltmeisterschaften statt. Und auch die Rodel-WM gastiert regelmäßig in Tirol - genauer gesagt alle zehn Jahre. Schon 1977, 1987, 1997 und 2007 wurde in Igls um Medaillen gefahren.

Die aktuelle Bahn stammt allerdings nicht mehr aus den 30ern. Gebaut wurde sie für Olympia 1976. Insgesamt ist die Strecke 1.270 Meter lang und überbrückt einen Höhenunterschied von mehr als 100 Meter. Der Heimvorteil geht natürlich an das österreichische Team. Schon gut eine Woche vor WM-Start trainierten die ÖRV-Rodler in Igls. 

Eine Vorentscheidung ist dieser kleine Bonus aber erfahrungsgemäß wahrlich nicht. Bei der jüngsten Rodel-WM in Innsbruck, 2007, holten die deutschen Schlittenpiloten alle vier damals vergebenen Goldmedaillen. Und zumindest die damalige Goldmedaillen-Gewinnerin der Damen, Tatjana Hüfner, befindet sich auch diesmal wieder unter den Teilnehmern.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: So können Sie die Wettbewerbe live im TV sehen

Die Rodel-WM im Fernsehen: Das ZDF überträgt am Freitag, Samstag und Sonntag ausgewählte Höhepunkte live in seinem „SportExtra“. Konkret sind das:

  • Freitag, ab 15.05 Uhr: Sprint der Herren-Einsitzer
  • Samstag, ab 11.40 Uhr: Damen-Einsitzer, 1. Lauf
  • Samstag, ab 12.55 Uhr: Damen-Einsitzer, 2. Lauf
  • Samstag, ab 14.55 Uhr: Doppelsitzer, 2. Lauf
  • Sonntag, ab 10.55 Uhr: Herren-Einsitzer, 1. Lauf
  • Sonntag, ab 13.05 Uhr: Herren-Einsitzer, 2. Lauf

Auch der Sportsender Eurosport wird die Rodel-WM live ins Programm aufnehmen:

  • Freitag, ab 13.30 Uhr: Sprint der Damen-Einsitzer
  • Freitag, ab 14.00 Uhr: Sprint der Doppelsitzer
  • Freitag, ab 14.45 Uhr: Sprint der Herren-Einsitzer
  • Samstag, ab 14.45 Uhr: Doppelsitzer, 2. Lauf

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: So können Sie die Wettbewerbe live im Stream sehen

Aber auch im Internet können Sie die Rodel-WM verfolgen. Und das sogar durchgehend: Der Internationale Rennrodelverband FIL übertragt die Wettbewerbe auf seiner Homepage. Hier ist allerdings eine kostenlose Registrierung notwendig, um die Live-Bilder abrufen zu können.

Zudem übertragt das ZDF im Netz ein Rennen, das es nicht im TV zeigt: Am Sonntag um 15.00 Uhr ist unter zdf.de die WM-Teamstaffel zu sehen.

Ungeachtet dessen bieten das ZDF und Eurosport auch ihr komplettes reguläres TV-Programm samt der Rodel-Übertragungen im Netz an. Der Livestream des ZDF ist auf der Homepage des Mainzer Senders abrufbar. Für das Streamen auf Mobilgeräten bietet das Zweite eine App an.

Eurosport streamt sein laufendes Programm auf seiner Homepage und über den „Eurosport-Player“ - eine App für iOS- und Android-Geräte. Sie ist bei iTunes und im Google Play Store verfügbar. In beiden Fällen verlangt die Nutzung allerdings eine Registrierung. Und sie kostet eine monatliche Gebühr.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Infos für die Anreise

Zumindest von Bayern aus ist Innsbruck nicht aus der Welt. Für die Anreise haben die Organisatoren der WM einen nützlichen Shuttle-Bus zur Kunsteisbahn von Igls eingerichtet. Er hält am Innsbrucker Hauptbahnhof und an der „Tivoli-Tiefgarage“ nahe der Autobahn-Ausfahrt Innsbruck-Mitte. Dort ist das Parken mit Eintrittskarte zur WM gratis.

Tageskarten für den WM-Freitag und Dreitageskarten für die gesamte Weltmeisterschaft waren Mitte der Woche noch beim Anbieter oeticket verfügbar. Ein Stehplatz für Freitag kostet 12 Euro, ein Dreitagesticket 24 Euro.

Rennrodel-WM 2017 in Innsbruck: Der Zeitplan im Überblick

Donnerstag, 26. Januar

18.30 Uhr

Eröffnungsfeier

Freitag, 27. Januar

13.30 Uhr

Sprint-Rennen

Samstag, 28. Januar

10.00 Uhr

Damen-Einsitzer

13.30 Uhr

Doppelsitzer

Sonntag, 29. Januar

10.25 Uhr

Herren-Einsitzer

15.00 Uhr

Teamstaffel

fn

Auch interessant

Meistgelesen

Biathlon-Weltcup 2019 in Oslo: Live-Ticker - Bö gewinnt den Massenstart dahinter zwei Deutsche
Biathlon-Weltcup 2019 in Oslo: Live-Ticker - Bö gewinnt den Massenstart dahinter zwei Deutsche
Biathlon-WM heute live im TV und Live-Stream: Männer- und Frauen-Massenstart in Oslo
Biathlon-WM heute live im TV und Live-Stream: Männer- und Frauen-Massenstart in Oslo
Skispringen heute live im TV und im Live-Stream - Weltcup in Planica
Skispringen heute live im TV und im Live-Stream - Weltcup in Planica
Eisenbichler fliegt zum ersten Weltcupsieg: "Freue mich so mega"
Eisenbichler fliegt zum ersten Weltcupsieg: "Freue mich so mega"

Kommentare