Letzter Riesenslalom in Lienz

Rebensburg zum Jahresabschluss Zweite

+
Viktoria Rebensburg raste zum Jahresabschluss auf Platz zwei.

Viktoria Rebensburg hat den dritten Saisonsieg im Riesenslalom knapp verpasst. Von ihrer Konkurrentin Mikaela Shiffrin übernahm sie jedoch die Führung in der Disziplin-Wertung.

Lienz - Viktoria Rebensburg hat den Sieg beim Riesenslalom in Lienz knapp verpasst, mit dem zweiten Rang aber den vierten Podestplatz im Olympia-Winter geholt. Nach dem verpatzten Weltcup in Courchevel war es für Rebensburg in ihrer Lieblingsdisziplin nach zwei Siegen zum Saisonstart der dritte Podestplatz im vierten Rennen. Am Freitag in Österreich war nur Federica Brignone aus Italien 0,04 Sekunden schneller als Deutschlands beste Skirennfahrerin.

„Es war extrem knapp. Nur vier Hundertstel, das geht in unserem Sport so schnell, das war ein Wimpernschlag“, sagte Rebensburg der ARD. Nach dem ersten Lauf hatte die Olympiasiegerin von Vancouver 2010 noch knapp vor Mikaela Shiffrin aus den USA geführt. Die Führende der Gesamtwertung wurde im letzten Damen-Weltcup des Jahres am Ende mit 0,08 Sekunden Rückstand auf Brignone Dritte.

Lesen Sie dazu auch: Müde Rebensburg kassiert Pleite im Riesenslalom

„Trotzdem bin ich wieder auf dem Podium, das kann ich jetzt gut gebrauchen“, erklärte Rebensburg gut sechs Wochen vor dem olympischen Rennen in Pyeongchang. „Im Riesenslalom ist die Dichte von allen Disziplinen die größte und dadurch eine echte Challenge für uns alle“, sagte Rebensburg dem ORF. In der Disziplinwertung übernahm sie die Führung von Shiffrin und hat nun 13 Punkte Vorsprung.

Lesen Sie dazu auch: Shiffrin stellt Rekord auf - Rebensburg schockiert von eigenem Rennen

Die anderen deutschen Starterinnen Maren Wiesler, Jessica Hilzinger und Katrin Hirtl-Stanggassinger waren im Finale nicht mehr dabei. Wiesler und Hilzinger waren zu langsam, Hirtl-Stanggassinger schied im ersten Lauf bereits nach wenigen Toren aus.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Olympische Spiele 2026: Zwei Kandidaten abgesprungen, Europa bleibt Wackelkandidat
Olympische Spiele 2026: Zwei Kandidaten abgesprungen, Europa bleibt Wackelkandidat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.