Keine Kristallkugel für Deutschland

Biathlet Schempp verliert Massenstart-Wertung an Fourcade

+
Martin Fourcade hatte die Munition vergessen.

Oslo - Biathlet Simon Schempp hat beim Saisonfinale in Oslo die kleine Kristallkugel im Massenstart trotz Führung noch knapp verloren.

Der Weltmeister, der zuvor zwei Wochen lang krank fehlte, lief am Sonntag nur auf Platz 20 und musste damit den Gesamterfolg in der Disziplinwertung noch dem siegreichen Franzosen Martin Fourcade überlassen. Der Weltcup-Gesamtsieger musste bei seinem historischen 14. Saisonsieg vor dem Letten Andrejs Rastorgujevs und Simon Eder aus Österreich aber zittern.

Denn der Franzose war ohne Munition losgelaufen. Beim ersten Schießen warf ihm sein Coach Jean Paul Giachino verbotener Weise ein Magazin zu. Aber die Renn-Jury entschied sich gegen eine Disqualifikation des fehlerfrei gebliebenen Fourcade. „Das war ein verrückter Fehler von mir. Aber ich bin stolz auf mein Rennen“, sagte Fourade der ARD.

Damit holte Fourcade, der als erster Skijäger zum sechsten Mal in Serie die Große Kristallkugel gewann, zum dritten Mal in seiner Karriere neben dem Gesamtweltcup auch alle Disziplinwertungen. Mit 14 Saisonsiegen stellte er zudem den Rekord der Schwedin Magdalena Forsberg ein.

Bester Deutscher im letzten Saisonrennen wurde Arnd Peiffer als Fünfter. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll lief auf Platz 13, direkt gefolgt von Erik Lesser.

dpa

Auch interessant

Kommentare