Im Freistil-Sprint

Ringwald überrascht bei der Tour de Ski - Sturz verhindert Podiumsplatz

+
Sandra Ringwald stürzte im finale.

Sandra Ringwald hat zum Auftakt der 12. Tour de Ski der Langläufer mit Rang sechs für das bislang beste deutsche Resultat in dieser Saison im Freistil-Sprint gesorgt.

Lenzerheide - Ringwald, bereits vor der Tour de Ski für Südkorea qualifiziert, lieferte einen starken Sprint-Wettkampf ab, stürzte jedoch im Finale und büßte so ihre Chance auf einen Podestplatz ein. Stefanie Böhler (Ibach) hatte als vierte Deutsche den Prolog überstanden, war jedoch im anschließenden Viertelfinale gescheitert und kam insgesamt auf den 28. Platz. Sie bleibt damit weiter die für das Olympia-Ticket benötigten Platzierungen (einmal Top acht oder zweimal Top 15) schuldig. Distanz-Spezialistin Nicole Fessel (Oberstdorf/53.) hatte wie fünf weitere deutsche Starterinnen bereits zuvor die Qualifikation nicht überstanden. Den Tagessieg bei den Frauen sicherte sich völlig überraschend Lokalmatadorin Laurien van der Graaff, die zuvor noch nie ein Weltcup-Rennen gewonnen hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Nicht gerade leicht für mich“: Mit dieser Nachricht schockt Dahlmeier die Biathlon-Fans
„Nicht gerade leicht für mich“: Mit dieser Nachricht schockt Dahlmeier die Biathlon-Fans

Kommentare