Er zeigt ein Video von seinem Abflug

Deutscher Wintersport-Star heftig gestürzt: „Fühle mich wie vom Bus überfahren“

Daniel Bohnacker wird nach seinem Sturz in China abtransportiert.
+
Daniel Bohnacker wird nach seinem Sturz in China abtransportiert.

Bange Momente in China: Ausgerechnet auf der Olympia-Strecke ist der deutsche Skicrosser Daniel Bohnacker heftig gestürzt. Er hatte aber Glück im Unglück.

Zhangjiakou - Die Wintersport-Saison ist in vollem Gange, in sämtlichen Sportarten geht es für die Athletinnen und Athleten nun wieder um die heiß begehrten Plätze auf dem Podium. Natürlich blickt man schon jetzt, im Dezember, gespannt auf das große Highlight im kommenden Frühjahr: die Olympischen Winterspiele in Peking! Vom 4. bis zum 20. Februar werden in China die Medaillen vergeben.

Daniel Bohnacker hat sein großes Ziel natürlich fest im Blick, schließlich musste er 2018 schon passen. Der Skicrosser aus Blaubeuren in Baden-Württemberg hatte sich damals einen Kreuzbandriss zugezogen und konnte nicht an den Spielen in Pyeongchang teilnehmen. Verletzungen gehören bei „Bohne“ leider dazu - nun erwischte es ihn erneut. Angesichts der dramatischen Bilder muss man allerdings sagen: Der 31-Jährige hatte am vergangenen Wochenende wohl einen Schutzengel dabei.

Daniel Bohnacker: Deutscher Skicrosser stürzt schwer

Was war passiert? Zhangjiakou, rund 250 Kilometer nordwestlich von Peking, Weltcup-Auftakt: Auf dem Kurs im Secret Garden werden in zwei Monaten dann auch die Olympia-Rennen ausgetragen. Bohnacker ging im Achtelfinale an den Start, doch er konnte es nicht beenden. In einer scharfen Kurve wurde er weit nach außen abgedrängt, landete im Fangzaun - und wurde dann mächtig durchgeschüttelt!

Die Bilder vom heftigen Sturz ließen zunächst überhaupt nichts Gutes erahnen. Doch zum Glück gab es vonseiten des Deutschen Skiverbandes (DSV) bald Entwarnung: Der Olympia-Teilnehmer von 2014 in Sotchi wurde mit Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Von dort meldete sich Bohnacker dann kurze Zeit später selbst. Auf Instagram zeigte er Bilder von sich mit dem Klinik-Personal und auch ein Video von seinem Sturz (auf den Pfeil am rechten Bildrand drücken).

Skicross: Daniel Bohnacker zeigt heftigen Sturz bei Weltcup-Auftakt

Anhand seiner Wortwahl unter dem Beitrag merkt man schnell, wie glücklich Bohnacker über den relativ glimpflichen Ausgang seines Crashs ist.

Er schrieb: „Einfach nur unfassbar dankbar, dass ich das Krankenhaus auf meinen eigenen Beinen verlassen konnte! Ich fühle mich zwar wie vom Bus überfahren, aber ansonsten geht es mir den Umständen entsprechend sehr gut! Anfang nächster Woche werde ich mich in Deutschland nochmal genauer von unseren Ärzten durchchecken lassen. Vielen Dank an alle, die sich um mich gekümmert haben. Vor allem @verena307 & @snowy_doc, die mir nicht von der Seite gewichen sind, bis ich wieder zurück im Hotel war!“

Bleibt nur zu hoffen, dass er sich weiter gut erholt und möglicherweise schon bald wieder auf den Brettern steht. Möglicherweise klappt es dann ja doch noch mit der zweiten Olympia-Teilnahme. Weitaus schlimmer erwischte es jüngst einen französischen Skifahrer. Er wurde von einem Ast durchbohrt. (akl)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Olympia 2022 in Peking: Der Medaillenspiegel der Olympischen Spiele
Wintersport
Olympia 2022 in Peking: Der Medaillenspiegel der Olympischen Spiele
Olympia 2022 in Peking: Der Medaillenspiegel der Olympischen Spiele

Kommentare